Lerntrends am Arbeitsplatz und die neuen Machtkompetenzen

1. Dezember 2021 Von Abby Fry

In den letzten zwei Jahrzehnten hat der rasante Aufstieg digitaler Technologien dazu geführt, dass Unternehmen ihre Geschäftsabläufe neu bewerten, umgestalten und überdenken. Ein kürzlich Globale McKinsey-Umfrage hat festgestellt, dass die Pandemie nicht nur die Einführung digitaler Technologien beschleunigt hat, sondern auch den Übergang zu Remote- oder hybriden Arbeitsmodellen schnell verstärkt hat. Dies hat neue Anforderungen an die Mitarbeiter gestellt, die jetzt möglicherweise andere Fähigkeiten benötigen, um sich an die Art und Weise anzupassen, wie ihre Arbeit erledigt wird. Dementsprechend mussten Arbeitgeber neue Wege finden, um die Entwicklung dieser Fähigkeiten bei ihren Mitarbeitern zu unterstützen und gleichzeitig Talente zu halten und eine Kultur der Inklusivität und Vielfalt zu bewahren. 

Branchen- und branchenübergreifend wird es immer dringender, Qualifikationslücken schließen und Fachleute für Lernen und Entwicklung (L&D) erkennen jetzt, dass der effizienteste und effektivste Weg, bestehende Mitarbeiter weiterzubilden oder umzuschulen, darin besteht, eine Kultur des Lernens am Arbeitsplatz zu schaffen. 

 

Gefragte Fähigkeiten – nicht nur technisch, meist verhaltensbezogen 

Trotz des Aufstiegs der Digitaltechnik, aktuelle Forschung weist darauf hin, dass eher verhaltensbezogene als technische Fähigkeiten gefragt sind.


Widerstandsfähigkeit

Ausstattung der Mitarbeiter mit Widerstandsfähigkeit und die Fähigkeit, sich an Veränderungen, Komplexität und Widrigkeiten anzupassen, wurden laut L&D-Managern als eine der wichtigsten Fähigkeiten eingestuft. Der Aufbau von Resilienz ist auch eng mit anderen gefragten Verhaltenskompetenzen verbunden, einschließlich der Fähigkeit, zusammenzuarbeiten, effektiv zu kommunizieren und zu führen. Traditionell bezeichnet Soft Skills, werden diese Fähigkeiten zunehmend als „Machtfähigkeiten“ bezeichnet, da sie den Mitarbeitern „Macht“ bei der Arbeit verleihen, die es ihnen wiederum ermöglicht, persönliches Wachstum zu erzielen, berufliche Ziele zu erreichen und effektiver zum Unternehmenswachstum beizutragen.


Kommunikation

Die massive Einführung von Telearbeit seit Beginn der Pandemie hat zu einer transformativen Veränderung in der Art und Weise geführt, wie Mitarbeiter untereinander und mit ihren Arbeitgebern kommunizieren. Ohne die traditionelle Büroumgebung und die zufälligen Interaktionen, die das Engagement und den Aufbau von Beziehungen erleichtern, ist es sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer wichtig geworden, die Kommunikationsfähigkeit in einer Online-Welt erforderlich. Dazu gehört die Fähigkeit, aktiv zuzuhören, ohne durch Technologie oder die physische Umgebung abgelenkt zu werden, sich Zeit für 1-zu-1-Gespräche zu nehmen, Team-Aufholjagden zu erleichtern, Durchsetzungsvermögen zu fördern, Ausfallzeiten der Mitarbeiter zu respektieren und Verantwortlichkeiten, Prioritäten und Maßnahmen klar auszudrücken.


Zusammenarbeit

Das Wachstum globaler Teams zusammen mit einer zunehmend entfernten Belegschaft hat die Bedeutung von Entwicklung von Fähigkeiten in der Zusammenarbeit. Zusammenarbeit beinhaltet die effiziente, respektvolle und effektive Zusammenarbeit mit Kollegen innerhalb und zwischen Teams, von denen viele unterschiedliche kulturelle Hintergründe oder Werte haben können. Der Aufbau von Fähigkeiten in emotionaler Intelligenz nutzt die Fähigkeit der Mitarbeiter, verschiedene Perspektiven und Kommunikationsstile intuitiv zu verstehen und mit ihnen zu verhandeln. Darüber hinaus hilft die Weiterbildung der Teammitglieder im Umgang mit Projektmanagement-Softwaretools dabei, die Zusammenarbeit, das Zeitmanagement und die organisatorische Effektivität zu optimieren.


Führung

Führungs- und Managementfähigkeiten wie strategisches Denken, Inklusion, Mentoring und Problemlösung werden als nachgefragte Schlüsselqualifikationen identifiziert Udemy 2022-Bericht zu Lerntrends am Arbeitsplatz. Wenn Führungskräfte diese Fähigkeiten zeigen, fühlen sich die Mitarbeiter befähigt, akzeptiert und wertgeschätzt. Insbesondere müssen Organisationen in Bezug auf Inklusion über oberflächliche Gesten hinausgehen. Als Beispiel, Udemy-Forschung stellt fest, dass "Organisationen, die allen Mitarbeitern Führungstraining anbieten, eine 4,2-mal höhere Wahrscheinlichkeit haben, diejenigen zu übertreffen, die dies nicht in Bezug auf Umsatzwachstum, operative Marge und Eigenkapitalrendite tun." 

 

Vergessen wir nicht die digitale Transformation und digitale Gewandtheit

Das Weltwirtschaftsforum erwartet, dass bis 2025 85 Millionen Arbeitsplätze wegfallen und 97 Millionen Arbeitsplätze geschaffen werden – viele von ihnen erfordern Kenntnisse in künstlicher Intelligenz, Blockchain, Datensicherheit, neuen Programmiersprachen, Datenanalyse und mehr. Neben der steigenden Nachfrage nach technischen Rollen benötigen Mitarbeiter in allen Abteilungen digitale Gewandtheit, und diese entwickelt sich ständig weiter, um der Entwicklung und Verbreitung von Software- und Technologietools gerecht zu werden. Ob Business Analytics, UX, Instruction Design, Algorithmic Trading, Marketing Analytics oder CRM Management, die neuen gefragten Fähigkeiten müssen durch die digitale Transformation und die Entwicklung der digitalen Gewandtheit bei den Mitarbeitern untermauert werden.

 

Förderung einer Kultur des kontinuierlichen Lernens

Die Weiterqualifizierung von Arbeitskräften mit neuen gefragten Fähigkeiten erfordert die Einführung einer Lern- oder E-Learning-Kultur am Arbeitsplatz. Dies fördert von Natur aus das Engagement der Mitarbeiter, was ein Schlüsselfaktor für die Minderung der potenziellen Auswirkungen der Großer Rücktritt. LinkedIn Learnings 5. Jahresbericht zum Lernen am Arbeitsplatz stellt fest, dass zwei Drittel (66%) der L&D-Profis weltweit zustimmen, dass sie sich auf den Wiederaufbau und die Umgestaltung ihrer Organisationen durch eine spezielle Strategie rund um das Lernen am Arbeitsplatz konzentrieren. Mit Hybrid- oder Remote-Mitarbeitern, die auf absehbare Zeit bleiben werden, müssen L&D-Manager ein robustes Online-Lernmanagementsystem (oder manchmal auch als Unternehmens-LMS oder Enterprise-Learning-Management-System bezeichnet) auswählen, das die unterschiedlichen Lernanforderungen abteilungsübergreifend bewältigen kann. und liefern Einblicke in die Effektivität von Lernprogrammen. Im Jahr 2021 wird die einzigartigster kostenloser Kurs unter L&D-Experten auf LinkedIn war „Instructional Design Essentials“. Als angemessene Hommage an professionelles E-Learning ist es ermutigend, dass L&D-Experten bestrebt sind, die Bedürfnisse der Lernenden durch Weiterbildung in der Gestaltung und Bereitstellung ansprechender Online-Lernprogramme zu erfüllen. 

 

Um eine Lernkultur an Ihrem Arbeitsplatz zu pflegen, erfahren Sie mehr über Moodle Workplace, die anpassbare Plattform, die das Onboarding, das Lernen am Arbeitsplatz, das Compliance-Management und die Automatisierung gängiger Prozesse rationalisiert.

Moodle Workplace - Demo buchen