Erstellen Sie mehrere Möglichkeiten, um alle Lernenden zu erreichen - UDL und Moodle

GenericMoodle UDL Representation

Universelles Design zum Lernen (UDL) beinhaltet die Verwendung einer Vielzahl von Lehrmethoden oder pädagogischen Ansätzen, die den Lernenden eine Reihe von Möglichkeiten bieten, auf Lernmaterial zuzugreifen, sich damit zu beschäftigen und das erworbene Wissen zu zeigen. Dieser Blog konzentriert sich darauf, wie Moodle verwendet werden kann, um Informationen und Inhalte auf unterschiedliche Weise zu präsentieren, und folgt dem zweiter Blog in Moodles UDL-Reihe darüber, wie Lernenden mehrere Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden können, sich mit Moodle zu beschäftigen.

Die Lernenden unterscheiden sich darin, wie sie Informationen wahrnehmen und verstehen, die ihnen präsentiert werden. Beispielsweise verstehen einige Lernende Inhalte schneller durch visuelle oder akustische Mittel als durch gedruckten Text. Andere Lernende mit sensorischen Behinderungen oder Lernschwierigkeiten haben spezielle Bedürfnisse. Um allen Lernenden gerecht zu werden, ist es wichtig, dass Pädagogen erstellen mehrere Darstellungsmittel

Moodle LMS ist WCAG 2.1 AA-konformDies bedeutet, dass Moodle-Benutzer sicher sein können, dass Moodle in vier Schlüsselbereichen die Barrierefreiheit erfüllt. Unabhängig davon, ob Sie ein Pädagoge, Lernender, Entwickler oder Systemadministrator sind, werden die Authoring- und Evaluierungs-Tools von Moodle LMS von der WCAG als wahrnehmbar, funktionsfähig, verständlich und kompatibel anerkannt. 

Während Moodle LMS WCAG 2.1 AA-konform ist, wirkt sich die Art und Weise, wie Pädagogen und Administratoren Kurse, Ressourcen und Aktivitäten erstellen, auch auf deren Zugänglichkeit aus.

 

Alternativen für verschiedene Sinne bieten

Die Lernenden müssen in der Lage sein, mit flexiblen Inhalten zu interagieren, die nicht von einem einzigen Sinn abhängen. Es ist wichtig, Informationen in einem flexiblen Format mit unterschiedlichen Wahrnehmungsmerkmalen anzuzeigen und bei der Präsentation von Informationen akustische und visuelle Alternativen anzubieten. 

Zeigen Sie Informationen so an, dass Größe, Kontrast und Farbe von Text, Bildern und anderen visuellen Inhalten variiert werden und die Anforderungen an die Barrierefreiheit erfüllen. Moodle's Atto Editor enthält integrierte Eingabehilfen. Es werden Bilder mit fehlendem oder leerem Alternativtext (in mehr als einer Sprache) gefunden, der Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrundfarbe überprüft, festgestellt, ob lange Textblöcke ausreichend in Überschriften unterteilt sind, und es wird überprüft, ob Tabellen Beschriftungen, Überschriften und enthalten keine zusammengeführten Zellen enthalten. zusätzlich Atto Editor Screen Reader Helper bietet zusätzliche Informationen zu ausgewähltem Text (z. B. fett) sowie eine Liste aller Bilder oder Links im Text.

Informationen, die nur durch einen Sinn vermittelt werden (z. B. Hören), sind nicht für alle Lernenden gleichermaßen zugänglich und insbesondere für Lernende mit bestimmten Behinderungen (z. B. Hörbehinderungen) nicht zugänglich. Beim Erstellen Aktivitäten und Ressourcen Bieten Sie den Lernenden in auditorischer oder visueller Form Alternativen. Verwenden Sie Textäquivalente in Form von Untertiteln oder automatisierter Sprache für Text, stellen Sie schriftliche Transkripte von Video- oder Hörclips bereit und verwenden Sie visuelle Symbole, um die Betonung darzustellen. Ebenso ist es wichtig, dass die Lernenden die Lautstärke und Geschwindigkeit von audiovisuellen Inhalten steuern können. EIN neue Funktion in Moodle 3.11 ermöglicht es den Lernenden, die Wiedergabegeschwindigkeit von Audio- und Videodateien zu ändern.

Eine neue Integration in Moodle 3.11, Brickfields Accessibility Starter Toolkit Beinhaltet die automatisierte Analyse von Moodle-Kursen anhand einer Reihe allgemeiner Barrierefreiheitsregeln, wobei der Inhalt aller Kernaktivitäten von Moodle überprüft wird. Das Toolkit generiert dann einen Bericht mit einer Liste aller erkannten Eingabehilfenfehler, die auch nach Art des Inhalts oder Art der Aktivität aufgeschlüsselt werden können. Dies bietet Pädagogen und Organisationen Einblicke in die allgemeine Zugänglichkeit ihrer Kurse und in die Bereiche, die verbessert werden sollten.

 

Stellen Sie Optionen zwischen Sprache und Symbolen bereit

Sowohl sprachliche als auch nichtsprachliche Darstellungsformen verbessern oder hemmen das Verständnis der Lernenden für Lernmaterialien, abhängig von ihren individuellen Vorlieben. Um die Dekodierung zu unterstützen und Klarheit und Verständlichkeit für alle Lernenden zu gewährleisten, ist es wichtig, eine Variation des Inhalts zwischen Sprache, Symbol, Bild und grafischen Darstellungen bereitzustellen. 

Moodle wurde als flexible Toolbox entwickelt, mit der Pädagogen ihre eigene Bildungsplattform aufbauen können. Integrieren Sie beispielsweise beim Erstellen eines Moodle-Kurses Aktivitäten und Ressourcen die Unterstützung für Vokabeln und Symbole vorab lehren und einbetten (z. B. alternative Textbeschreibung für Symbole, Hyperlinks oder Fußnoten zu Definitionen, Erklärungen, Illustrationen, Übersetzungen, Stimmen, Text zu Sprache und Sprache zu Text). Wenn das Verständnis eines Konzepts das Verständnis von Regeln oder Strukturen erfordert, wie z. B. die Eigenschaften einer Formel oder die Art und Weise, wie ein Aufsatz strukturiert ist, machen Sie die Elemente und die Beziehung zwischen ihnen durch Bereitstellung explizit Ressourcen oder Gerüste in auditorischer und visueller Form. H5P-Inhalt kann zu Moodle hinzugefügt werden, wodurch Pädagogen umfangreiche Inhalte wie interaktive Videos, Quiz und Präsentationen erstellen können. Schließlich bietet Moodle eine Möglichkeit, mehrsprachige Inhalte in Ihren Kursen über das Internet zu erhalten Mehrsprachiger Inhaltsfilter.

 

Stellen Sie Optionen zum Verständnis bereit

Der Zweck der Bildung besteht nicht nur darin, Informationen zugänglich zu machen, sondern den Lernenden beizubringen, wie sie zugängliche Informationen in nutzbares Wissen umwandeln können. Dies erfordert, dass die Lernenden aktive Fähigkeiten zur Informationsverarbeitung entwickeln. Diese Fähigkeiten können durch eine gute Kursgestaltung unterstützt werden. 

Aktivieren oder Bereitstellen von Hintergrundwissen durch Verknüpfen und Aktivieren von relevantem Vorwissen (z. B. Verwenden von visuellen Bildern, Konzeptverankerung oder Routinen zur Konzeptbeherrschung). Verwenden Sie fortgeschrittene Organisatoren, „Know Wonder Learn“ -Methoden und Konzeptkarten Aktivitäten oder Blogs um sicherzustellen, dass die Lernenden Gerüste verwenden und aufzeichnen, um die Anhäufung von Wissen anzuregen. Das Moodle-Plugin Checkliste ist ein nützliches Werkzeug, mit dem Lernende das Erreichen von Wissen verfolgen können.

Stellen Sie optionale Pfade durch Inhalte bereit, geben Sie Informationen schrittweise auf und teilen Sie Informationen in kleinere Elemente auf. Benutzen Abschluss der Aktivität Aufschlüsselung und Festlegung der Abschlusskriterien in den Einstellungen einer bestimmten Aktivität. Moodle's Zugriff einschränken ermöglicht es Pädagogen, die Verfügbarkeit von Aktivitäten oder sogar eines Kursabschnitts basierend auf dem Abschluss anderer Aktivitäten oder dem Erreichen von Hintergrundwissen einzuschränken. Verwenden Sie Verzweigungsszenarien in einem Moodle Lektion Ermöglichen der Einführung von Fragen basierend auf dem Erfolg oder Misserfolg früherer Fragen. 

Unterstützungen für Speicher, Verallgemeinerung und Übertragung umfassen Techniken, die die Einprägsamkeit der Informationen verbessern sollen und in den Kursinhalt als integriert werden können Aktivitäten und Ressourcen. Moodle's Ankündigungsforum und Benachrichtigungen kann verwendet werden, um Lernende zu veranlassen und zu führen, explizite Strategien anzuwenden, die die Einprägsamkeit von Informationen unterstützen. Pädagogen können auch allgemeine Gedächtnisstrategien und -geräte durch demonstrieren Forum und Möglichkeiten zur Überprüfung und Übung mit einbeziehen Quiz oder Zuordnungen

Was kann man mehr lernen? Moodle hat auch eine Vielzahl von Möglichkeiten für Pädagogen geschaffen, um zu lernen, wie sinnvoll gestaltete Online-Lernumgebungen erstellt werden, angefangen von Kursen bis hin zu Kursen Lernen Sie Moodle Basics und Moodle Teaching Basics zu Moodle Teaching Next Level und die Moodle Educator Certification (MEC) -Programm. MEC basiert auf dem weit verbreiteten und anerkannten europäischen Rahmen für die digitale Kompetenz für Pädagogen (DigCompEdu).

 

Verweise

https://mtsac.libguides.com/udl/engagement
https://udlguidelines.cast.org/
https://www.understood.org/en/school-learning/for-educators/universal-design-for-learning/understanding-universal-design-for-learning
https://www.cast.org/impact/universal-design-for-learning-udl

Schreibe einen Kommentar