Ein erweitertes Moodle-Dashboard kann die Zugänglichkeit und Benutzererfahrung verbessern

Mootieuk Video June 12 2017 1

Als Ove Ritola & Timo Salonen von der Universität von Vaasa vor die Herausforderung einer veralteten Lernplattform gestellt wurden, die nicht auf Mobilgeräte reagierte, beschlossen sie, Moodle zu verwenden, um ein erweitertes Dashboard für ihre Pädagogen und Lernenden zu erstellen.

Ove und Timo haben auf der MoodleMoot UK & Ireland 2017 über ihre Moodle-Geschichte gesprochen.

In ihrer Präsentation diskutierten Ove und Timo, wie ihr Projekt begann - als Studenten der Universität von Vaasa, Finnland, Schwierigkeiten hatten, auf ihre Daten zuzugreifen, die über mehrere Systeme verteilt waren.

Dies machte die Datenerfassung natürlich zeitaufwändig und für ihre Universität schwierig.

Ove, Timo und ihr Team verbesserten die Benutzererfahrung ihrer Lernplattform, indem sie die Informationen der Schüler an einem Ort kombinierten. Auf diese Weise hatten die Schüler mehr Zeit, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren - ihr Studium.

Der erste Schritt ihres Projekts war die Entscheidung, auf welchem System das Dashboard aufgebaut werden soll.

Sie entschieden sich für Moodle.

Alles, was sie brauchten, wurde in Moodles Thema „Clean“ integriert, um einfache zukünftige Upgrades zu ermöglichen.

Die Erstellung des Dashboards dauerte sechs Monate und beinhaltete PHP, MySQL, HTML, CSS, jQuery, JSON und, wie Ove und Timo scherzten, Klebeband!

Was waren die Ergebnisse?

Dashboard für Studenten

Vor den Verbesserungen des Dashboards sahen die Schüler eine Kombination aus veralteten und unattraktiven Systemen, die schwer zu navigieren waren.

Das neue verbesserte Dashboard ist jetzt eine benutzerfreundliche Website, auf die über Desktop- und Mobilgeräte zugegriffen werden kann.

Das von Moodle gehostete Dashboard konzentriert sich auf die Benutzererfahrung und enthält jetzt auch Sprachoptionen, dynamische Such- und Navigationsfunktionen.

Darüber hinaus enthält es Daten aus dem Schülerinformationssystem (SIS), die als Fortschrittsbalken mit Kreditpunkten, einer Zeitleiste und mehr angezeigt werden. Jetzt können die Schüler wichtige Informationen sofort anzeigen.

Benachrichtigungen wie anstehende Prüfungen, Noten und Vorlesungen können vom Schüler über das Dropdown-Menü mit Quicklinks für einen einfacheren Zugriff angezeigt werden.

Das Hinzufügen eines Feedback-Forums im Dashboard verbessert auch die Benutzererfahrung.

Wie Ove und Timo diskutierten, war dies ein wichtiger Aspekt des Projekts. Geben Sie den Benutzern die Möglichkeit, vorgenommene Änderungen zu kommentieren und Vorschläge zu machen. Das erhaltene Feedback veranlasste das Team der Universität von Vaasa, die Funktion "Kurse ausblenden" zum Dashboard hinzuzufügen.

Dashboard für Lehrer

Ove und Timo haben außerdem ein erweitertes Dashboard für Lehrer erstellt, das das gleiche Design aufweist, jedoch unterschiedliche Daten enthält, z. B. „Prüfungen zur Note“, einen farbcodierten Countdown und lehrerspezifische Moodle-Quicklinks.

Lehrer können einen Moodle-Kurs direkt über ihr Dashboard erstellen und haben die Möglichkeit, einen neuen Kurs ohne Inhalt hinzuzufügen oder bereits vorhandene Moodle-Kurse zu kopieren und zu bearbeiten.

Dies zielte darauf ab, die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter zu verringern, da zuvor die Unterstützung von Moodle-Administratoren erforderlich war, um Kurse zu erstellen.

Weitere Tipps zum Erstellen einer verbesserten und zugänglichen Lernerfahrung mit einem Moodle-Dashboard finden Sie im Präsentationsvideo von Ove und Timo.

Schreibe einen Kommentar