Feature Freitag: Mobile Unterstützung für Plugins

16. März 2018 Von

Hast du unsere benutzt? Moodle Mobile App als Erzieher oder Lernender?

Wenn Sie dies nicht getan haben, ist es möglicherweise nur eine Frage der Zeit, bis Sie dies tun, da es immer wichtiger wird, das Lernen außerhalb des Klassenzimmers zu absolvieren und Ihr Lernen überall und jederzeit zugänglich zu machen.

In Übereinstimmung mit diesem Trend und unserer Mission, Pädagogen zu befähigen, unsere Welt zu verbessern, suchen wir immer nach neuen Wegen, um das mobile Lernen mit Moodle zu verbessern.

Denken Sie beispielsweise an Moodle 3.1 zurück, als wir eine neue Funktion veröffentlicht haben. 'Remote-Add-In-FunktionalitätDies ermöglicht die Unterstützung von Moodle-Plugins in unserer Moodle Mobile App.

Obwohl diese Funktion den Benutzern von Moodle Mobile zugute kam, da Entwickler Plugins zu ihrer Moodle Mobile App hinzufügen konnten, hatte sie auch Nachteile wie:

Obwohl diese Funktion den Benutzern von Moodle Mobile zugute kam, da Entwickler Plugins zu ihrer Moodle Mobile App hinzufügen konnten, hatte sie auch Nachteile wie:

  • Remote-Add-Ons sind nicht einfach zu entwickeln und zu testen, da sie als AngularJS / Ionic-Modul entwickelt werden müssen.
  • Eine Zip-Datei mit dem Plugin muss vom Server heruntergeladen werden, damit sie verzögert geladen werden kann.
  • Es ist nicht einfach, sie zu warten oder zu aktualisieren.
  • Entwickler mussten eine lokale Mobile-Entwicklungsumgebung einrichten

Getreu unserer Verpflichtung, die Benutzerfreundlichkeit in Moodle zu verbessern und die nahtlose Nutzung unserer Plattform auf allen Geräten zu ermöglichen, hat unser Moodle Mobile-Team nun über neue Möglichkeiten nachgedacht, um die Funktionen der mobilen App zu erweitern und die Nachteile des Remote-Add-Ons zu überwinden Funktionalität.

Ihre Arbeit leiten folgende Grundsätze:

  • Es muss leicht zu entwickeln sein
  • Es sollte funktionieren, ohne Angular / Ionic-Code zu entwickeln
  • Es muss leicht zu warten sein
  • Es muss mindestens seit Moodle 3.1 unterstützt werden
  • Sollte alle verschiedenen Arten von Moodle-Plugins unterstützen, die von der App unterstützt werden
  • Sollte in jedem Gerätetyp funktionieren
  • Sollte überhaupt kein Javascript erfordern, obwohl es in einigen Fällen benötigt wird. Im letzteren Fall werden wir versuchen, das erforderliche Javascript zu vereinfachen

Wenn Sie an der Entwicklung von Moodle Mobile interessiert sind, sollten Sie weiterlesen, während wir die neue Spezifikation (Beta-Version) zur Unterstützung von Moodle-Plugins in der Moodle Mobile-App veröffentlichen!

Was hat sich unser Moodle Mobile-Team ausgedacht?

Das mobile Team nahm das Feedback unserer Community auf und beschloss, die Unterstützung für Moodle-Plugins zu verbessern ein erster Entwurf einer Spezifikation.

Die Grundidee besteht darin, Moodle-Plugins zu ermöglichen, verschiedene Bereiche in der App mit nur PHP-Server-Code und Ionic 3-Markup (benutzerdefinierte HTML-Elemente, die als Komponenten bezeichnet werden) mithilfe einer Reihe von benutzerdefinierten Ionic-Anweisungen und -Komponenten zu erweitern.

Es ist das Ziel des Teams, dass dies sicherstellt, dass kein Remote-Add-On mehr erforderlich ist, dass die Benutzerfreundlichkeit der mobilen App verbessert wird und Entwickler Ionic 3 / Angular nicht mehr lernen oder ein neues Mobiltelefon einrichten müssen Entwicklungsumgebung, um sie zu migrieren.

All dies wurde als Usability-Problem der Remote-Add-On-Funktionalität hervorgehoben.

Als Bonus benötigt diese Verbesserung keine lokale mobile Umgebung. Stattdessen können Entwickler den Chrome- oder Chromium-Browser verwenden, um Plugins mobile Unterstützung hinzuzufügen.

Wie funktioniert es?

Entwickler müssen:

  1. Erstellen Sie eine db / mobile.php-Datei in ihren Plugins. In dieser Datei können Entwickler angeben, welche Bereiche der App sie erweitern möchten, indem sie beispielsweise eine neue Option im Hauptmenü hinzufügen und ein nicht unterstütztes Aktivitätsmodul implementieren, einschließlich einer neuen Option im Kursmenü, einschließlich einer neuen Option im Benutzerprofil usw. Alle unterstützten Bereiche werden in diesem Dokument weiter beschrieben.
  2. Erstellen Sie neue Funktionen in einem reservierten Namespace, die den Inhalt der neuen Optionen zurückgeben. Der Inhalt sollte gerendert zurückgegeben werden (HTML). Die Vorlage sollte verwenden Ionische Komponenten Damit es nativ aussieht (benutzerdefinierte HTML-Elemente), aber mithilfe von Schnurrbartvorlagen generiert werden kann.

Für ein detaillierteres Schritt-für-Schritt-Beispiel: Bitte lesen Sie unsere Dokumentation (wird bald Teil der offiziellen Dokumentation auf Moodle.org sein)

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Wann kann ich die mobile Unterstützung für Plugins nutzen?

Dies wird in unserem kommenden Moodle-Update Moodle 3.5 veröffentlicht. Bleiben Sie also auf dem Laufenden!

In der Zwischenzeit können Sie unsere überprüfen Im letzten Blogbeitrag erfahren Sie, auf welche weiteren Funktionen und Verbesserungen Sie sich in Moodle 3.5 freuen können.

Alternativ können Sie sich auch an unserem Gespräch beteiligen Moodle für Mobile Forum.