Highlights aus dem Future Trends Forum mit unserem Chef Moodler und Bryan Alexander

Moodle Futuretrendsforum July20 1

Am Donnerstag, den 13. Juli, hat unser Gründer und CEO Martin Dougiamas trat als Gast im Future Trends Forum auf, das von Bryan Alexander moderiert wurde.

Wenn Sie mit Bryan und seiner Arbeit nicht vertraut sind, ist er ein Futurist, Forscher, Schriftsteller, Redner, Berater und Lehrer, der auf dem Gebiet der Transformation von Bildung durch Technologie arbeitet.

Durch seinen Blog, Bryan leitet die Future Trends Forum - ein fortlaufendes, partizipatives und offenes Videogespräch über die Zukunft der Hochschulbildung.

Die letzten Foren haben sich auf das Lernmanagementsystem konzentriert, das Bryan als "eine der zentralen ed-Technologien sowie eine der umstrittensten und doch auch als nahezu universell alltäglich akzeptierten" bezeichnete.

Martin Gast, der als „nur der Schöpfer und globale Katzenhirte von Moodle - dem führenden Open-Source-LMS und eines der beiden weltweit führenden Systeme dieser Art“ beschrieben wurde, erschien im Forum und stellte Fragen zu folgenden Themen:

"Wo sieht er Moodle im nächsten Jahrzehnt?"

"Wie wird sich Moodle-Software und ihre unterstützende Community als Reaktion auf die zunehmende Nutzung mobiler Geräte, Gamification, Big Data, Datenanalyse, personalisiertes Lernen und mehr entwickeln?"

"Wie sieht er die Veränderung der gesamten LMS-Domain?"

Lassen Sie uns einige der untersuchten Themen / gestellten Fragen und was Martin dazu zu sagen hat, untersuchen.

Martin Dougiamas and Bryan Alexander

Was ist Ihr Job bei Moodle im Jahr 2017?

Bryan begann die Fragen zu rollen, indem er Martin fragte, was seine Rolle bei Moodle heute beinhaltet.

Martin kommentierte, dass seine Hauptaufgabe als CEO neben dem Start des ursprünglichen Moodle darin besteht, Nachhaltigkeit in unser Open Source-Projekt zu bringen. Er tut dies durch die Moodle-Firma, die das gesamte Ökosystem so verwaltet, dass Moodle sich weiterentwickelt und zu dem wird, was die Leute wollen.

Wie ist der Status der Nachhaltigkeit von Moodle und wie halten Sie sie am Laufen?

Nach Martins Kommentar zur Bedeutung der Nachhaltigkeit für das Open-Source-Projekt von Moodle fragte Bryan, wie wir im Moodle-Hauptquartier dies schaffen oder erreichen können.

Martin antwortete zunächst mit den Worten, dass es Moodle gut geht und dass wir als Plattform und Organisation nie aufgehört haben zu wachsen. Moodle ist seit ungefähr 15 Jahren in der Öffentlichkeit bekannt und unser heutiger Fokus liegt darauf, „Avantgarden“ für Menschen zu sein, Pädagogen, die an Offenheit und soziale Gerechtigkeit glauben.

Infolgedessen haben wir begonnen, unsere Aktivitäten neu auszurichten, um die Offenheit in der Bildung effektiver zu verbreiten. Wie Martin im Forum sagte: "Bildung beeinflusst alles, was Menschen auf diesem Planeten tun."

Lesen Sie unsere Bestätigung der Mission durch, um mehr zu erfahren.

Sehen Sie Moodle als Verbündeten für Open Education Resource (OER) und Open Access Publication?

Martin begann diese nächste Frage von Bryan mit einem Vorwort zu beantworten, dass Moodle philosophisch auf offene Bildung ausgerichtet ist und wir auf praktischer und technischer Ebene auch ausgerichtet sind.

Dies wird am deutlichsten durch unser neues Moodle-Community-Site-Projekt, das Martin als „Konzentration auf die Zusammenarbeit mit anderen offenen Organisationen, damit wir mehr zusammenarbeiten können“ zusammenfasste.

Moodle Community 2.0, wie bereits von Martin bei seinem erwähnt aktuelle Keynotes in Frankreich und Deutschland, dreht sich alles um einen Dienst, der alle Moodle-Sites mit OER verbindet und neue Arten von Community-Aktivitäten ermöglicht, die der offenen Bildung ein neues Zeitalter verleihen.

Moodle Community 2.0 ist ein Modell zur Schaffung von OER-Nachhaltigkeit.

Wie sieht Community 2.0 aus?

In Moodle Community 2.0, das sich noch in den Kinderschuhen befindet, geht es darum, Menschen zusammenzubringen, die denselben Kurs in derselben Sprache unterrichten, um auch gemeinsam Inhalte zu erstellen. Ähnlich wie bei Mini-Kickstarter-Projektmodellen.

Martin illustriert mit Worten, dass sich in Community 2.0 möglicherweise ein Administrator bei der Community registriert, um die Community mit ihrer eigenen lokalen Site zu verbinden. Innerhalb der Community verfügt die Administratorperson über ein Moodle-Konto oder eine Moodle-Identität, der die Benutzer vertrauen können.

Dieses Vertrauen kann durch eine Reihe von Aktivitäten erreicht werden, beispielsweise durch Pläne für offene Abzeichen.

Im Wesentlichen handelt es sich bei Moodle Community 2.0 um eine Social-Media-Plattform, die sich an Pädagogen richtet. Sie wird als Ort für Pädagogen dienen, die sich wirklich für Bildung interessieren, um „mit ihrer Crew abzuhängen“.

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel über Campus-Technologie Fassen Sie Moodle Community 2.0 weiter zusammen und diskutieren Sie es. Bryan bezeichnet es als das, was zu einem „riesigen globalen Gehirn“ werden kann.

width=

Die Fragen des Publikums und von Twitter wurden für den Rest der Diskussion fortgesetzt, und wir haben einige ausgewählt, die von Interesse sein könnten. Sie können die vollständige Aufnahme auch über den folgenden Link anhören.

Moodle Partners, Roadmap und Next Gen LMS

Martin Dougiamas and Bryan Alexander

Eine zweiteilige Frage, in der um Klärung zwischen Moodlerooms und Blackboard gebeten wurde und ob Moodle als LMS der nächsten Generation angesehen werden kann, wurde veröffentlicht.

Martin begann dies zu beantworten, indem er unsere skizzierte Moodle-Partnernetzwerk - Wir haben Partner auf der ganzen Welt, die Dienstleistungen und Support für Moodle anbieten - mit 10% von dem, was sie Moodle zur Verfügung stellen, um unsere kontinuierliche Entwicklung und unser Wachstum zu unterstützen.

Einer unserer Partner ist Stimmungsräume Sie begannen um 2010 in den USA (tatsächlich half Martin auch bei der Einrichtung) und konkurrierten zwischen 2010 und 2012 mit Blackboard. Ende des letzten Jahres kaufte Blackboard Moodlerooms, was sie zu einem Multi-LMS-Anbieter machte.

Martin erwähnte, dass Moodle außerhalb der USA ein viel häufiger verwendetes LMS ist und wir über 85 Partner weltweit haben, die benutzerdefinierte Moodle-Sites unterstützen und erstellen.

Martin erwähnte, dass Moodle außerhalb der USA ein viel häufiger verwendetes LMS ist und wir über 85 Partner weltweit haben, die benutzerdefinierte Moodle-Sites unterstützen und erstellen.

Bei der Beantwortung der Frage, ob Moodle ein LMS der nächsten Generation ist oder nicht, verwies Martin auf unsere Roadmap und wies darauf hin, dass die im Rahmen des LMS der nächsten Generation genannten Funktionen bald oder bereits in unserer Roadmap enthalten sind.

Bei Moodle HQ arbeiten wir daran, unsere Lernplattform zu entwickeln und zu verbessern, indem wir den Trends folgen, nach denen die Leute fragen. Wir führen ständig eine Konsensfindung durch, um neue Funktionen und / oder Verbesserungen zu entwickeln und bereitzustellen.

Ein bisschen über unsere Roadmap und einen Fokus auf Benutzerfreundlichkeit

Bryan folgte Martins Kommentar zu Moodles Roadmap und fragte, ob unsere Roadmap eine "lebendige" Sache sei.

Martin erklärte, dass es in unserer Roadmap für das nächste Jahr hauptsächlich darum geht, das, was wir haben, zu bereinigen und uns auf die Benutzerfreundlichkeit zu konzentrieren, um unsere Benutzeroberfläche so elegant, reibungslos und leicht wie möglich zu gestalten. Wir konzentrieren uns auch auf die Konvergenz der Mobil- und Webschnittstellen.

Beispielsweise aktualisieren wir derzeit die Moodle-Oberfläche, in der Teilnehmer und Registrierung zusammengeführt werden. Wir arbeiten auch an der Verbesserung unseres Kalenders.

Martin erwähnte, dass eine der Kritikpunkte, die wir oft hören, ist, dass Moodle aus der Box ein bisschen alt aussieht. Wir arbeiten also daran, Korrekturen vorzunehmen, um dies zu beheben.

Lesen Sie mehr über unsere aktuellen Hauptwerke von Moodle 3.4, die sich auf Benutzerfreundlichkeit konzentrieren!

Ist das Problem vielleicht, dass die Leute nicht erkennen, was sich unter der Haube befindet?

Es folgten bald Fragen, warum es viele Moodler gibt, die nicht erkennen, dass Moodle hochgradig anpassbar ist und über viele leistungsstarke flexible Tools für die Zusammenarbeit verfügt.

Martin Dougiamas and Bryan Alexander

Ed von einer Institution in Chicago, die Moodle verwendet, sagte: "Ist es vielleicht so, dass die Leute nicht wissen, was sich unter der Haube von [Moodle] befindet?"

Martin stimmte zu, dass Moodle in hohem Maße anpassbar ist und außerhalb der Bildung für Forschungszwecke verwendet wird. Er bezieht sich auf Personen, die Hypothesen erstellen und in Moodle einfügen.

Eines der Hauptprobleme ist, dass viele Benutzer möglicherweise noch nie einen Online-Kurs besucht haben, sodass es schwierig wird, die Tools in Moodle für das gemeinsame Lernen zu finden und zu verwenden.

Martin skizzierte dann eine weitere unserer Initiativen, die darauf abzielen, dies direkt anzugreifen. Unter der Leitung unseres neuen Bildungsmanager Tom MurdockWir haben ein Team, das an Moodle-Schulungsinitiativen arbeitet, die sich auf Pädagogik konzentrieren, wie Sie online unterrichten, wie Sie Erfahrungen für Schüler schaffen, wie Sie Moodle verwenden.

Die Schulung wird online bei MoodleMoots über Moodle Partners als kostenpflichtige Schulung angeboten.

Was sind einige der leistungsstarken, flexiblen Tools in Moodle?

Martin Dougiamas and Bryan Alexander

Kirstin, ein Moodle-Administrator an einer schwedischen Bildungseinrichtung, stellte unserem Chief Moodler eine Frage: Wie finden wir die Tools, die wir in Moodle benötigen?

Kirstin erklärte, dass sie „eine dieser Personen“ ist, die die guten Sachen vermissen oder die Moodle-Tools kaum jemals verwenden, weil sie sie nie finden kann. Sie fragte nach den Werkzeugen, die sie benutzen könne.

Martin skizzierte drei von vielen:

  • Umfragemodul: Das ist eines der ersten Moodle und Plugins, die Martin geschrieben hat. Das Umfragemodul hat viel Forschung hinter sich und gibt Ihnen einen großartigen Überblick darüber, was die Klasse tut und wie sie sich fühlt. Martin teilte mit, wie er diese Umfrage jede Woche für jeden Kurs durchgeführt hat. Wenn Sie sich die Ergebnisse, die Daten, die Aktivitäten der Lernenden ansehen und mit ihnen sprechen, können Sie interessante Ergebnisse erzielen.
  • Plugins: in unserer verbessertes Moodle Plugins VerzeichnisEs gibt Hunderte von Plugins, die Moodle-Sites installieren und erweitern können.
  • Quiz: die auf interessante Weise verwendet werden kann. Martin verwendete Quiz zunächst nicht als Bewertungsinstrument, sondern als Lernwerkzeug. Er brachte die Schüler dazu, das Material immer wieder zu überarbeiten, und erstellte Quizfragen, die auf Fragen zu den Ereignissen im Kurs oder in den Diskussionen basierten, und verwendete die Ergebnisse dann, um die Aktivitäten im Kurs zu überarbeiten.

Martin sagte abschließend, dass Lernwerkzeuge kreativ eingesetzt werden können und wir uns darauf konzentrieren sollten, sie zu nutzen, um Erfahrungen für Schüler zu schaffen.

Verdorrt Moodle?

Bryan beendete das Future Trend Forum, indem er nach Martins Gedanken zu dem jüngsten Artikel von Phil Hill mit dem Titel "Moodle Whither?" Fragte. was spekulierte, dass Moodles Wachstum langsamer wird und ein Plateau erreicht.

Martin bemerkte, dass dies nach dem, was er sieht, nicht der Fall ist und dass viele der in dem Artikel enthaltenen Informationen in den USA ansässig sind, wo viel mehr LMS-Anbieter und Risikokapitalgeber Lernplattformen bauen.

Außerhalb der USA gibt es jedoch weniger dieser LMS-Anbieter.

Das Schöne an einer gemeinsamen globalen Open-Source-Plattform wie Moodle ist die Möglichkeit, die Tools, die überall auf der Welt erstellt wurden, gemeinsam zu nutzen und zu verwenden.

Martin beendete seinen Kommentar zu diesem Thema damit, dass unser Projekt sich dadurch unterscheidet, dass wir nicht von Zahlen getrieben werden. Wir sind von den Bedürfnissen unserer Benutzer abhängig und er würde sich freuen, wenn nur 100 Universitäten Moodle verwenden würden, wenn wir diesen Ansatz verfolgen. Tatsächlich haben wir natürlich Millionen von Benutzern weltweit.

Das Future Trend Forum wurde mit weiteren Fragen des Publikums fortgesetzt:

  • Sehen Sie einen Tag, an dem es egal ist, was wir zum Lernen verwenden, weil alles flüssig und austauschbar sein wird?
  • Wie kann Learning Analytics in Moodle beim persönlichen Lernen helfen? PS: Schauen Sie sich unser Project Inspire an
  • Was können Sie bei Moodle und wir bei Institutionen tun, um das LTI-Protokoll zu einer vollständigen Integration zu bringen?

Es stehen interessante Dinge an, also behalten Sie uns im Auge!

Das waren Martins abschließende Worte… also behalten Sie uns im Auge Folgen Sie uns auf Twitter oder Martin selbst @moodler.

Sehen Sie sich das vollständige Future Trend Forum an:

Schreibe einen Kommentar