Von Lancaster bis Perth verbringen wir einige Zeit mit unserem eigenen leitenden HQ-Entwickler Andrew Nicols

Moodlers, der Erfolg unseres Moodle Open Source-Projekts war von so vielen Menschen abhängig, von unseren Mitgliedern des Moodle HQ-Teams über unsere globale Community von Moodle-Benutzern, Unterstützern und Anwälten bis hin zu unseren Moodle-Partnern, die zertifizierte Dienstleister sind.

Der Grund, warum wir Moodlers Monday gestartet haben, ist der Versuch, die Menschen hinter den Kulissen besser kennenzulernen, die Moodle zugänglicher und leistungsfähiger machen. Wenn Sie diese Interviewbeiträge mit Moodlers auf der ganzen Welt verpasst haben, Schauen Sie sich unsere letzten Blog-Beiträge an.

Moodlers Monday hilft uns dabei, die Arbeit unserer Moodler-Kollegen zu teilen und andere mit Geschichten darüber zu inspirieren, wie sie unsere Plattform kreativ und innovativ nutzen!

Diese Woche sprechen wir mit unserem eigenen leitenden Entwickler Andrew Nicols über die Rolle, die er im Moodle-Hauptquartier spielt, um unsere Mission voranzutreiben, Pädagogen zu befähigen, unsere Welt zu verbessern.

Mal sehen, wie ein Tag im Leben eines Moodle HQ-Entwicklers aussieht!

Moodle HQ: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, heute mit uns zu sprechen, Andrew. Beginnen wir damit, dass Sie uns etwas über sich und Ihre Rolle in Moodle erzählen.

Andrew: Hallo Leute. Ich bin vor fünf Jahren nach Perth gezogen, um für Moodle HQ zu arbeiten. Ich lebe jetzt in den Perth Hills mit meiner Frau, unserer Katze Arthur und unserem Weiro Woodstock. Wir haben auch zwei Pferde, Coolie und Henry, die auf dem Grundstück der Eltern meiner Frau leben.

Bevor ich nach Perth zog, lebte ich zehn Jahre in Lancaster im Nordwesten Englands, wo ich in verschiedenen Entwicklerrollen hauptsächlich an Lernsoftware arbeitete.

Ich verbringe einen Großteil meiner Freizeit mit unseren Pferden, egal ob es sich um Camping bei Veranstaltungen handelt, ob ich ein pflichtbewusster Bräutigam bin oder um den Ort herumzuhelfen. Ich bin jetzt ein qualifizierter Springreiter und möchte in den nächsten Jahren in das Design des Springkurses einsteigen.

Moodle HQ: Sie sind seit über 5 Jahren ein Teammitglied im Moodle HQ. Was hat Sie anfangs dazu bewegt, sich Moodle HQ anzuschließen?

Andrew: Ich benutze Moodle seit fast elf Jahren auf die eine oder andere Weise, aber ich habe es erst seit ungefähr neun Jahren aktiv entwickelt. Ich begann mich wirklich mit dem Projekt zu beschäftigen und wichtige Kernfunktionen wie die Aktivitätsauswahl beizutragen. Ich wurde zum Leiter der JavaScript-Komponente und versuchte, die Art und Weise, wie wir unser JS schreiben, zu verbessern.

Ich habe die Idee, dass Moodle Open Source ist und von so vielen Institutionen so weit verbreitet ist, immer sehr gemocht. Ich habe ein starkes Gefühl für soziale Verantwortung. Daher ist es eine wirklich wichtige Aufgabe, ein so großes Community-Projekt verbessern und seinen vielen Nutzern in beruflicher Funktion helfen zu können.

Als ich wegen meiner Arbeit bei Moodle angesprochen wurde, war ich sehr aufgeregt. Ich finde es toll, dass ich der Community auf verschiedene Weise etwas zurückgeben kann, und ich fühle mich privilegiert, dies als Teil meiner täglichen Arbeit tun zu können. Ich wollte schon immer in den Antipoden leben, und als sich die Gelegenheit ergab, sprang ich darauf ein.

Es ist interessant zu sehen, wie viele Menschen Moodle nutzen und wie sie ihre vielen Herausforderungen auf so unterschiedliche Weise lösen, nachdem sie sowohl als Community-Mitglied als auch jetzt für Moodle HQ gearbeitet haben. Diese reale Erfahrung mit der Verwendung und Unterstützung von Moodle in einem professionellen Umfeld (einer Universität) hilft mir auch, die unterschiedlichen Anforderungen einiger unserer Benutzer zu erkennen.

Moodle HQ: In Ihrer Rolle als Senior Analyst Developer / Integrator für Moodle HQ müssen Sie an einigen spannenden Moodle-Projekten teilgenommen haben. Was sind einige der herausragenden Highlights?

Andrew: Das ist eine schwierige Frage. Ich habe während meiner Zeit hier bei Moodle an vielen Projekten gearbeitet und einige stechen wirklich hervor, während andere ein konstantes Projekt zu sein scheinen, das niemals abgeschlossen wird. Ich bin der Komponentenleiter für das Forum - es ist einer der ältesten Teile von Moodle und es gibt viele kleine Verbesserungen, an denen ich arbeiten konnte, um es für Benutzer zu verbessern.

Einige der Änderungen, die wir vornehmen, sind sehr einfach zu implementieren, aber sie machen einen großen Unterschied. Diese gehören zu den befriedigendsten.

Vor ein paar Jahren hatte ich auch die Gelegenheit, an der Funktionalität von User Tours in Moodle zu arbeiten. Obwohl unsere Implementierung noch relativ unausgereift ist, denke ich, dass sie in den nächsten Jahren immer nützlicher und wichtiger wird. Ich habe auch einige wirklich positive Rückmeldungen zu dieser Funktion erhalten.

Moodle HQ: Derzeit sind Sie Teil des Teams, das sich für die Einhaltung der DSGVO an Moodle-Standorten einsetzt. Können Sie Ihre Rolle in diesem Prozess beschreiben und warum GDPR im Moment so ein heißes Thema ist?

Andrew: Ich arbeite jetzt schon eine Weile am GDPR-Projekt. Meine Rolle war anfangs eher ein Berater, und das führte zu einer Art Architekten- und Teamleiterrolle. Ich bin sehr zufrieden mit der Lösung, die mein Team gefunden hat.

Ich denke, dass Datenschutz seit einigen Jahren ein sehr heißes Thema ist, und die Bekanntheit, die wir jetzt in den sozialen Medien haben, hat dies wirklich ins Rampenlicht gerückt. Das Web gibt es schon lange, aber da es ausgereift ist und wir immer mehr unserer Daten veröffentlichen, müssen wir dies wirklich berücksichtigen.

Die DSGVO ist wirklich nur die Spitze des Eisbergs, und ich vermute, dass andere Länder ähnliche Gesetze erlassen werden. Es ist eine interessante Zeit, vor Ort zu arbeiten, und ich frage mich, wie sich dies auf die Art und Weise auswirkt, wie Technologie mit uns interagiert.

(Hinweis: Weitere Informationen zum GDPR-Plan und -Ansatz von Moodle finden Sie unter ein weiterer unserer Artikelbeiträge)

Moodle HQ: Wie Sie wissen, beschränkt sich die Moodle-Community nicht nur auf uns hier im Moodle HQ.
Wir haben Moodlers auf der ganzen Welt!

Welchen Rat würden Sie angehenden Entwicklern oder Moodlern geben, die zu unserem Open Source-Projekt beitragen möchten?

Andrew: Wenn Sie sich mit der Entwicklungsseite von Moodle befassen möchten, würde ich empfehlen, etwas zu finden, das Sie tatsächlich tun möchten - eine Änderung oder eine neue Funktion, die Sie tatsächlich interessiert. Es ist viel einfacher zu verstehen, wie die Dinge zusammenpassen, wenn Sie ein Projekt haben, das Sie interessiert und Sie vielen Problemen aussetzt, mit denen wir konfrontiert sind.

(Hinweis: Möchten Sie Ideen, wie Sie zu Moodle beitragen können? Schauen Sie sich unsere Vorschläge auf unserer Community-Website an.)

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, heute mit uns zu sprechen, Andrew.

Sind Sie oder kennen Sie einen Moodler, der bemerkenswerte Dinge tut, um unser Open Source-Projekt stark zu halten? Wenden Sie sich an das Moodle-Hauptquartier heute.

Schreibe einen Kommentar