Lassen Sie sich von Moodles Project Inspire inspirieren

Wenn Sie letzten September auf der MoodleMoot Australia 2016 in Perth waren, hätten Sie die Wörter „Project Inspire“ und „Learning Analytics Tools“ mehrmals erwähnt.

Vielleicht haben Sie auch einen der gesehen Präsentationen oder Meisterklassen unter der Leitung von Elizabeth Dalton, Research Analyst bei Moodle HQ, über Project Inspire, warum wir dieses Projekt haben, wie es funktionieren wird und was wir daraus machen werden.

Moodle's Project Inspire ist im Wesentlichen Moodle's Analytics Plan. Das Projekt zielt darauf ab, Indikatoren für das Engagement von Schülern, Lehrern und Institutionen in Bildungsaktivitäten zu identifizieren und zu validieren.

Informationen daraus werden verwendet, um Funktionen für Lernanalysesoftware zu entwickeln, die folgende Funktionen haben:

  • Beschreibung des Lernengagements und des Fortschritts,
  • Diagnose des Lernengagements und des Fortschritts,
  • Prognose des Lernfortschritts und
  • Rezept (Empfehlungen) zur Verbesserung des Lernfortschritts.

Stellen Sie sich also vor, Sie könnten Learning Analytics-Tools in Ihren Moodle-Websites verwenden, um „Best Practices“ für erfolgreiche Schüler und Lehrer zu ermitteln, Teilnehmer zu identifizieren und zu unterstützen, die Schwierigkeiten haben, die Erwartungen zu erfüllen, und zu verstehen, welche Elemente zur Erstellung der erfolgreichsten Kursdesigns beitragen.

Klingt das nicht wirklich, wirklich aufregend? Innovative und leistungsstarke Tools zur Verbesserung der Bildungsergebnisse!

Moodle HQ strebt an, die Lernanalysetools von Project Inspire als separates Plugin in der kommenden Moodle 3.3-Version bereitzustellen.

Um dies zu erreichen, benötigen wir Ihre Hilfe in Phase 1 und 2 der Forschungsphase von Moodle Inspire.

Wir sprechen mit Elizabeth Dalton, Research Analystin von Moodle HQ, ein bisschen mehr über Project Inspire und wie Sie sich beteiligen können, um diese innovativen Lernanalysetools auf Moodle-Websites zu entwickeln.

Moodle HQ: Vielen Dank an Elizabeth, dass sie sich die Zeit genommen hat, sich zu setzen und mit uns über Project Inspire zu sprechen. Können wir damit beginnen, wie ist Project Inspire entstanden oder für Moodle gestartet? Was war oder sind die Gründe und Ziele des Projekts?

Elizabeth Dalton: Danke für die Frage! Ich habe mich seit mehreren Jahren für das Erlernen von Analytik interessiert und mache meine Dissertation in diesem Bereich für einen Doktortitel in Pädagogik.

Wenn ich online unterrichte und mit anderen unterrichte, die unterrichten, frage ich mich oft: "Funktioniert dieser Ansatz für diese Schüler?" oder "Soll ich hier eine weitere Aktivität hinzufügen?" Ich wollte diese Entscheidungen möglichst anhand von Daten treffen können.

Ich habe einen Hintergrund in Pädagogik und Unterrichtsdesign, aber nicht alle Lehrer haben diesen Hintergrund, und die meisten Lehrer sind so beschäftigt, mit ihrer Arbeitsbelastung Schritt zu halten, dass sie keine Zeit haben, Dutzende früherer Kurse zu überprüfen, um nach „Best Practices“ zu suchen. ihre Kurse zu verbessern. Und es kann schwierig sein zu wissen, welche Kurse Sie sich ansehen müssen, selbst wenn Sie Zugriff auf viele Daten haben. Jeder Kurs scheint anders zu sein, aber es gibt Möglichkeiten, wie viele von ihnen ähnlich sind, wenn Sie über die Oberfläche schauen können.

Während dieser Zeit habe ich mit einer Reihe anderer Moodler kommuniziert, die ähnliche Interessen haben. Ich denke, jeder, der an Bildung beteiligt ist, möchte versuchen, alle verfügbaren Daten zu nutzen, um die Ergebnisse zu verbessern.

2015 war ich an einer Ad-hoc-Gruppe beteiligt, um zu versuchen, die Anforderungen für die Einbeziehung von Lernanalysen in eine zukünftige Version von Moodle zu definieren. Auf dem iMoot 2015 stellte ich außerdem vorläufige Tools für deskriptive Analysen vor, die ich für meinen damaligen Arbeitgeber Granite State College entwickelt habe. Ich wurde eingeladen, als Plenarredner beim US Moot 2015 an der University of Minnesota über diese Forschung und die Tools zu berichten, und die Ad-hoc-Lernanalysegruppe hielt im selben Moot einen Workshop ab.

Im folgenden Jahr präsentierte ich mich erneut auf dem MoodleMoot US 2016 in Long Beach, Kalifornien, und führte einige großartige Diskussionen mit Martin Dougiamas und anderen Mitarbeitern im Moodle HQ darüber, wie diese Ziele erreicht werden können.

Martin fragte, ob ich daran interessiert sei, in Vollzeit daran zu arbeiten. Ich glaube, ich habe zwei Sekunden gebraucht, um mich für die Annahme zu entscheiden. Seitdem arbeite ich hauptberuflich mit David Monllaó, Integrator bei Moodle HQ, zusammen, um diese Vision in die Praxis umzusetzen.

Moodle HQ: Können Sie uns ein wenig darüber erzählen, wie die Forschung, Datenerfassung und andere Aktivitäten von Project Inspire tatsächlich zum Erlernen von Analysetools für Moodle Core führen werden?

Elizabeth Dalton: Project Inspire verwendet Daten auf einer Moodle-Site, um Vorhersagen über den Erfolg der Schüler zu treffen. Damit diese Vorhersagen jedoch vom ersten Tag an genau sind, müssen wir Daten von einer Vielzahl von Sites analysieren, um festzustellen, welche „Indikatoren“ oder Lernaktionen vorhanden sind wird die beste Vorhersagekraft haben. Durch das Sammeln von Daten aus einer Vielzahl verschiedener Arten von Institutionen können wir Tools entwickeln, die sich an den Institutionstyp anpassen.

Das übergeordnete Ziel ist es, den Lernenden zum Erfolg zu verhelfen. Das hat je nach Art der Einrichtung eine unterschiedliche Bedeutung. Beispielsweise wird an einer k-12-Schule oder -Universität der Erfolg von Schülern häufig anhand der Abschlussnoten definiert. In einem technischen oder beruflichen Umfeld ist der Nachweis definierter Kompetenzen jedoch häufig ein wichtigeres Ziel.

Wir wissen auch, dass verschiedene Institutionen Moodle auf unterschiedliche Weise verwenden. Einige bieten vollständig Online-Kurse an, während andere Moodle verwenden, um Präsenzkurse oder eine Mischung aus beiden zu unterstützen. Einige Kurse finden während eines festgelegten Zeitraums statt, während andere im eigenen Tempo stattfinden. Wir glauben, dass es Indikatoren (Datenelemente) gibt, die den Erfolg dieser verschiedenen Institutionstypen vorhersagen können, aber wir benötigen eine große Datenaggregation, um die Modelle zu entwickeln, die diese verschiedenen Faktoren berücksichtigen.

Moodle HQ: Wir wissen, dass das Endprodukt - die Lernanalysetools - noch entwickelt und implementiert werden muss und kontinuierlich verbessert wird. Aber können Sie beschreiben, welche Möglichkeiten solche leistungsstarken und innovativen Tools für Pädagogen und Lernende bieten können?

Elizabeth Dalton: Wow, das ist eine lange Liste! Was wir mit Project Inspire tun, ist die Suche nach Aktionen für Lernende, die zum Erfolg führen, definiert auf die verschiedenen Arten, die ich zuvor erwähnt habe, und dann auch nach Aktionen für Lehrer, Funktionen für das Kursdesign und sogar Peer-Learning-Eigenschaften wie der Größe der Klasse oder Gruppe innerhalb eines Kurses, die zum Erfolg führen.

In der ersten Version, Phase I, werden die Schüler benachrichtigt, um ihre Fortschritte beim Abschluss eines Kurses zu unterstützen. In zukünftigen Versionen erwarten wir, dass wir Lehrern Ratschläge zur Interaktion mit Schülern und Kursentwicklern zu Kursinhalten geben können (unabhängig davon, ob die Lehrer auch Kursentwickler sind oder nicht).

Wir möchten auch Institutionsadministratoren Ratschläge zu Aspekten der Verwaltung von Kursen geben, z. B. Klassengröße, Kurslänge und Unterrichtsmodus (online, von Angesicht zu Angesicht oder eine Mischung). Auch diese Empfehlungen basieren auf einer Kombination der eigenen Daten der Website und Daten von ähnlichen Websites, die zu unserer Forschung beitragen.

Eines unserer wichtigsten Kriterien ist es, völlig offen darüber zu sein, wie Vorhersagen aus den Daten gemacht werden. Wir testen unsere Annahmen zu Lernmodellen, bevor wir Phase I ausliefern, aber wir möchten auch, dass alle Moodle-Benutzer selbst sehen können, wie diese Vorhersagen getroffen werden, und Feedback geben können, um zukünftige Vorhersagen und Ratschläge zu verbessern. Wir halten es für wichtig, dass jeder in einer Lerngemeinschaft darauf vertrauen kann, dass ein solches System zu seinem Vorteil funktioniert. Wir müssen diese Offenheit mit der Notwendigkeit in Einklang bringen, die Privatsphäre des Einzelnen zu schützen. Ich denke, wir haben diesbezüglich einige wirklich gute Strategien.

Moodle HQ: Ok, also haben wir in unserer Einleitung erwähnt, dass wenn diese innovativen Lernanalysen Tools sollen in Moodle Core ermöglicht werden. Wir benötigen Hilfe von Organisationen, Institutionen und Personen, die Moodle verwenden, um an Phase 1 des Projekts teilzunehmen.

Was beinhaltet das oder wie können sie teilnehmen, um Teil von Moodles Project Inspire zu werden?

Elizabeth Dalton: Die Teilnahme an Phase I bedeutet, Moodle HQ eine Kopie der Datenbank einer Moodle-Produktionssite zu geben, die sicher anonymisiert ist, um Personen vor Offenlegung zu schützen. Wir haben eine Reihe von Tools zusammengestellt, um diesen Prozess zu unterstützen, aber die Institution - oder ihr Hosting-Partner, falls vorhanden - muss zunächst eine vollständige Kopie ihrer Moodle-Site mit mindestens einem Jahr Daten erstellen.

Das von uns bereitgestellte Anonymisierungstool arbeitet an dieser Kopie, nicht an der Produktion, und entfernt alles, was Personen oder Institutionen identifizieren könnte. Von dort aus muss die Institution die Vereinbarung zum Datenaustausch und die Site Site Survey der Institution ausfüllen, dann die Datenbank mit diesen beiden Dokumenten bündeln und uns das gesamte Paket senden. Wir werden eine sichere Repository-Site bereitstellen, um die Daten zu erhalten (wird in Kürze bekannt gegeben).

Selbst Institutionen, die in Phase I nicht am Datenerfassungsprojekt teilnehmen können, können natürlich noch teilnehmen! Das Analyzer-Plugin wird gleichzeitig mit Moodle 3.3 (Mai 2017) ausgeliefert. Wir hoffen, dass viele Institutionen es installieren und ausprobieren und uns Feedback geben, um es zu verbessern.

Vielen Dank, Elizabeth, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns über Moodles Project Inspire zu sprechen.
Wir freuen uns, dieses Projekt zu starten, und würden uns über die Beteiligung vieler Moodle-Sites an Project Inspire freuen.

Wie Elizabeth erwähnte, um sich zu engagieren:

  • Wenden Sie sich an Ihren Moodle-Partner vor Ort.
  • Besuchen Sie unsere Website für alle Informationen.
  • Folgen Sie der Schritt-für-Schritt-Infografik unten.

Wir freuen uns auf Ihr Engagement in Moodles Projekt inspirieren.

Schreibe einen Kommentar