Moodle tritt sein elftes Jahr der Teilnahme mit dem Google Summer of Code-Programm an

6. März 2017 Von

Seit 2006 nimmt Moodle am Google Summer of Code-Programm teil - einem globalen Programm, das darauf abzielt, mehr studentische Entwickler in die Open-Source-Softwareentwicklung einzubeziehen.

Die Schüler bewerben sich während ihrer Schulpause bei einer Open-Source-Organisation für ein dreimonatiges Programmierprojekt. Seit seiner Gründung im Jahr 2005 haben über 10.000 Studenten in über 103 Ländern mehr als 50.000 Codezeilen entwickelt.

Es ist ein großartiges Programm, das nicht nur das Open-Source-Projekt weltweit vorantreibt, sondern vor allem auch dazu beiträgt, die berufliche und persönliche Erfahrung junger Menschen zu verbessern, die als Softwareentwickler arbeiten möchten.

Moodle freut sich, 2017 erneut als Teil des Programms ausgewählt worden zu sein - dies ist unser elftes Jahr des Engagements.

Letztes Jahr haben Moodle HQ-Entwickler vier Studenten aus Rumänien, Indien, Kanada und Sri Lanka betreut großartige Open Source Projekte.

Wir sprechen mit David Mudrak, einem Entwickler im Moodle-Hauptquartier und Koordinator von Moodles Beteiligung an Google Summer of Code 2017, für alle Details.

Moodle HQ: Vielen Dank, David, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns über Google Summer of Code zu sprechen. Fangen wir vielleicht damit an, warum ist Moodle seit 11 Jahren in das Programm involviert?

David: Moodle hat sich beworben und nimmt weiterhin an GSoC teil, weil wir die Möglichkeit schätzen, Studenten zu ermutigen, sich an der Entwicklung von Moodle zu beteiligen.

Durch die Zusammenarbeit mit unseren Studenten haben wir nicht nur die Möglichkeit, dem Softwareentwicklungssektor etwas zurückzugeben, sondern wir werden auch vom Code für neue Moodle-Funktionen sowie von Verbesserungen des aktuellen Codes profitieren. Dies kommt wiederum unserer globalen Gemeinschaft zugute und fördert unser Engagement, Pädagogen mit leistungsstarken, flexiblen Lernwerkzeugen auszustatten.

Das andere positive Ergebnis dieses Programms sind auch einige ehemalige GSoC-Studenten, die Mitglieder der Moodle-Kernentwicklergruppe werden

Moodle HQ: Sie koordinieren seit einiger Zeit Moodles Engagement für Google Summer of Codes. Was waren im Laufe der Jahre einige der besten Highlights, die Sie teilen möchten?

David: Erstens hat die Interaktion zwischen den Studenten und unserer Gemeinschaft für beide Seiten so viele positive Vorteile gebracht.

Moodle hat immer großen Wert auf die Beteiligung der Schüler an unseren Gesamtbenutzern und der Entwicklergemeinschaft gelegt.

Die globale Community von Moodle ist sehr unterstützend und hat während des Projekts immer ein gutes Feedback zu den laufenden Arbeiten der Schüler gegeben.

Noch wichtiger ist, dass wir gelernt haben, dass Interaktionen mit der Community dazu beitragen, ein natürliches Engagement aufzubauen, um ein großartiges Endprodukt zu liefern, das pünktlich und vorteilhaft ist, um Moodle für Pädagogen und Lernende leistungsfähiger zu machen.

Zweitens hilft das Engagement unserer Endbenutzer unseren Schülern, ein reales Leben und wertvolle Erfahrungen zu sammeln und sie auf die „reale“ Welt vorzubereiten. Das positive Feedback der Endbenutzer ist die wertvollste Zufriedenheit für Open Source-Softwareentwickler. Und genau das möchten wir den Studenten vermitteln und was sie in unseren früheren Programmteilnahmen erlebt haben.

Die Schüler können an Schulen viel über die technische Seite des Codierens lernen. Es gibt aber noch andere Aspekte, die über die von uns angebotene Codierung hinausgehen.

Die Fähigkeit, mit anderen Entwicklern zu kommunizieren, die technischen Lösungen klar zu beschreiben und zu erklären oder konstruktives Feedback in einem multikulturellen Umfeld zu akzeptieren, sind nur Beispiele dafür, was Studenten durch die Arbeit an einem globalen Projekt wie Moodle gewinnen können.

Moodle HQ: Also, Moodle ist involviert mit dem Programm auch 2017 wieder und suchen Mentoren und Studenten. Wer sollte sich als Student oder Mentor bewerben?

David: Es gibt viele Möglichkeiten - und Herausforderungen - für GSoC-Studenten und Mentoren, die sich entscheiden, mit Moodle am Programm teilzunehmen.

Wir haben gut etablierte professionelle Prozesse und Workflows eingerichtet, die es sowohl Studenten als auch Mentoren ermöglichen, herausgefordert zu werden und sich mit realen Szenarien in der Entwicklungswelt auseinanderzusetzen.

In Moodle umfassen diese Szenarien die Erstellung technischer Spezifikationen zukünftiger Produkte, Peer-Reviews des entwickelten Codes, die Erstellung von Dokumentationen und Testanweisungen, die Implementierung testgetriebener Entwicklungsmethoden, die transparente Verwaltung von Quellcode und vieles mehr.

Daher heißt Moodle Studenten und Mentoren herzlich willkommen, daran teilzunehmen. Und wie bereits erwähnt, werden beide von unserer großzügigen globalen Gemeinschaft unterstützt.
Wer sich jedoch als Student oder Mentor bewirbt, muss sich dazu verpflichten, auch die genannten Prozesse und Szenarien zu befolgen und zu erkennen, dass wir ziemlich hohe Erwartungen haben.

Wir müssen sie haben, weil wir sicherstellen wollen, dass jeder, der daran teilnimmt, positiv von der Erfahrung profitiert und dass wir unsere Mission, Pädagogen zu befähigen, verbessern.

Ab dem Ende von Moodle werden wir jeden studentischen Projektvorschlag sorgfältig durchgehen und ihn anhand der Ergebnisse bewerten, die mit der Kernentwicklungs-Roadmap von Moodle übereinstimmen würden.

Moodle HQ: Was sind einige der Projekte, an denen Studenten mit Moodle für Google Summer of Code 2017 arbeiten können?

David: Wie immer können die Schüler ihre eigenen Projekte vorschlagen, solange sie nachweisen können, dass ihr Vorschlag den Zielen von Moodle und der langfristigen Entwicklungs-Roadmap entspricht. Wir müssen auch sicherstellen, dass unsere Mentoren bei den vorgeschlagenen Projekten mit den Studenten zusammenarbeiten können.

Um sie bei ihren Vorschlägen zu unterstützen, haben wir einige Projektthemen vorbereitet, die eine breite Palette von Technologien abdecken und zur Auswahl stehen, darunter:

  • vom serverseitigen PHP Moodle-Kerncode
  • Browserseitige JavaScript-Schnittstellen
  • AngularJS-Code für die Moodle Mobile-App.

Einige dieser Projektthemen werden auch von unserer Community hoch bewertet oder angefordert. Es handelt sich um gesuchte Funktionen, die von unserem Moodle-Tracker identifiziert wurden, und einige befassen sich mit dem neuesten Webentwicklungsstapel.

Die vorgeschlagenen Projektthemen können sein auf unserer Community-Website angezeigt.

Vielen Dank, David, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mit uns über Moodles Engagement bei Google Summer of Code 2017 zu sprechen.

Wir freuen uns darauf, während und nach dem Programm Updates bereitzustellen, um zu sehen, wie alles läuft.

Bitte folgen Sie den Links unten für weitere Informationen: