Moodle Mobile bei der UNESCO

MoodleMobile march26 1

Die mobilen Funktionen von Moodle wurden auf der Mobile Learning Week der UNESCO vorgestellt - der wichtigsten IKT-Bildungskonferenz der UNESCO im UNESCO-Hauptquartier in Paris.

Wir setzen uns zusammen, um mit Bob McDonald, einem unserer Mitglieder des Bildungsteams, über seine UNESCO-Präsentation mit Solange Lalonde zu sprechen und einige Fragen zu stellen, wie wichtig die Fähigkeiten von Moodle Mobile für die Förderung digitaler Fähigkeiten sind.

Moodle HQ: Bob, können Sie uns etwas darüber erzählen, wie Moodle die Ziele der UNESCO für nachhaltige Entwicklung unterstützt?

Bob: Laut dem Bericht der UNESCO über den Breitbandzustand 2017 haben weltweit nur etwa 48% Haushalte Zugang zum Internet. Mobilfunknetze bieten eine bessere Konnektivität in unterversorgten Regionen. Wir sind sehr stolz auf die Arbeit des Moodle-Mobilfunkteams und darauf, wie sie 100% der Moodle-Lernerfahrung auf Geräte übertragen haben. Es erscheint ganz natürlich, auf der UNESCO-Veranstaltung darüber zu sprechen und die Qualität der Bildung für alle Lernenden hervorzuheben, die mit mobilen Geräten möglich ist.

Moodle HQ: Was ändert sich aus Sicht eines Pädagogen für mobiles Lernen?

Bob: Es ändert den Zugriff. Die Lernenden können sich fast überall befinden und haben eine vollständige Lernplattform in der Tasche. Der Zugang hat immer bestimmt, wer lernen darf. In unserer UNESCO-Präsentation habe ich hervorgehoben, wie Moodle aus dem Wunsch heraus entstanden ist, Zugang zu den Vielen zu schaffen. Es fühlt sich gut an, dem UNESCO-Publikum mitzuteilen, wie Moodle jeden Tag Lehrer und Lernende auf der ganzen Welt befähigt.

Moodle HQ: Welche Moodle-Zugriffsgeschichten haben Sie geteilt?

Bob: Ich verwies auf Moodles Rolle in der Partnerschaft der UNESCO mit der ruandischen Schule für offenes Lernen und Fernunterricht, um über 100 Universitätsprofessoren das Entwerfen von Online-Klassen beizubringen. USAID und Oxfam nutzen Moodle, um Mitarbeiter zu schulen und Nachhaltigkeitsinitiativen zu unterstützen. Ich erwähnte auch die Verwendung von Moodle durch World Vision zur Unterstützung von Mitarbeitern an vorderster Front in 15 Ländern, die 35.000 Haushalte von Kleinbauern unterstützen. Ich bin immer stolz darauf, mit Moodle verbunden zu sein und über die unglaublich wichtige Arbeit zu sprechen, die Menschen damit leisten.

Moodle HQ: Wie sehen Sie nach unserem Gespräch mit Solange in der vergangenen Woche Moodles Mission, „Pädagogen zu befähigen, unsere Welt zu verbessern“, im Einklang mit den Zielen der UNESCO für nachhaltige Entwicklung?

Bob: Ich bin seit 2004 Teil des Moodle-Ökosystems von Open Source Moodle und der Moodle-Partner-Unternehmen, die es unterstützen. Nachhaltigkeit war schon immer die magische Sauce in diesem Ökosystem. Wie können Sie Lernende befähigen? Wie können Sie Pädagogen befähigen? Wie können Sie Schulen und Unternehmen stärken? Wie können Sie die Unternehmen stärken, die diesen Institutionen helfen?

Sie müssen immer Win-Win-Win-Szenarien erstellen. Kniffliges Zeug, aber Sie leisten die harte Arbeit im Namen der Nachhaltigkeit und des Zugangs. Unsere Aufgabe als Pädagogen ist es, Hindernisse für einen nachhaltigen Zugang zu Lernressourcen abzubauen. Ein Großteil dieser Arbeit findet heute statt. In Zukunft wird noch viel mehr passieren. Ich war froh, diese Botschaft bei der UNESCO verbreiten zu können.

Moodle HQ: Welche Rolle spielt Moodle Ihrer Meinung nach bei der laufenden Unterstützung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung?

Bob: Der Schwerpunkt unserer Präsentation lag auf einem neuen Lehrplan, den das Hauptquartier entworfen hat. Wir haben uns auf das „Unterrichten mit Moodle“ konzentriert, das das Vertrauen eines Pädagogen in die Software sowie das Vertrauen in die Erstellung effektiver Online-Lektionen stärkt. Pädagogen dabei zu helfen, mit ihren Lernenden in ihrem eigenen Kontext erfolgreicher zu sein, ist wirklich unsere ständige Mission. Mehr globaler Zugang, mehr lokaler Erfolg, nachhaltigeres Lernen.

Vielen Dank für Ihre Zeit, Bob, und für die Vertretung von Moodle bei der UNESCO.

Schreibe einen Kommentar