Moodle wird 18: Ein Q & A mit Moodle HQ

Fragen und Antworten zum Moodle-Hauptquartier

Wenn Sie nicht gehört haben, sind wir kürzlich 18 Jahre alt geworden (ein offizieller Erwachsener in vielen Ländern!) Und um zu feiern, waren wir es Wiederholung einiger unserer neuesten Meilensteine und darüber zu sprechen, was Moodle so besonders macht. Außerdem haben wir unsere Moodle-Community eingebunden, indem wir Sie gefragt haben Was sind Ihre Top-Tipps für die Verwendung von Moodle!

Im Moment ist Moodle vorbei 165.000 Moodle-Sites auf der ganzen Welt - wir haben einen langen Weg zurückgelegt, seit die Plattform vor ungefähr 18 Jahren geboren wurde. Im Rahmen unserer laufenden Geburtstagsfeierlichkeiten teilen wir Ihnen unsere Moodle HQ-Geschichte mit. Um dies zu erreichen, haben wir die Leute getroffen, die Moodle zum Ticken bringen: unser eigenes Moodle-HQ-Team.

Wir sprechen darüber, was es bedeutet, an unserer Open-Source-Plattform und den Besonderheiten von Moodle beteiligt zu sein, und berühren die Basis mit jedem Bereich, aus dem das Team im Moodle-Hauptquartier besteht. Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie wir das Gespräch mit unserer Community fortsetzen können. Lesen Sie also weiter, um herauszufinden, was Sie möglicherweise noch nicht über Moodle HQ wissen!

An erster Stelle stehen unsere Teammitglieder, die sich um einige unserer Produkte, Moodle LMS und Moodle Workplace, kümmern.

Entwicklung eines globalen Open-Source-Projekts

Beginnen wir mit Sara, einer der Entwickler und Integratoren im Team, das die Engine am Laufen hält, Moodle LMS Development.

F: Wie lange arbeiten Sie schon für Moodle HQ und waren Sie bei Moodle tätig, bevor Sie zu HQ kamen?

Sara: Ich bin seit fast 3 Jahren bei Moodle. Davor arbeitete ich für das katalanische Bildungsministerium. Ich habe Moodle 2005 kennengelernt und seitdem sind wir gute Freunde geworden.

F: Warum wollten Sie für ein Open-Source-Projekt im Vergleich zu einem Closed-Source-Projekt arbeiten?

Sara: Ich glaube fest an Open Source und werde es aufgrund all der Vorteile, die es bieten kann, immer unterstützen. Ich liebe es, dass es von praktisch jedem und jedem benutzt und verbessert werden kann!

F: Welche Projekte waren für Entwickler als Entwickler bei Moodle am interessantesten?

Sara: Im letzten Jahr habe ich daran gearbeitet Moodle & H5P. Bereits mit der Funktionalität vertraut, war es eine erstaunliche und interessante Erfahrung, von Anfang an an dem Projekt arbeiten zu können, mit seinen Hauptbenutzern zu sprechen und herauszufinden, wie man es in Bezug auf Integration und natürlich Entwicklung am besten gestaltet es!

Es war eine Herausforderung, aber ich bin sehr glücklich und stolz auf das Ergebnis, das wir als Team erzielt haben. Nicht nur Entwickler, sondern alle am Projekt Beteiligten, insbesondere die Teams in UX und Marketing und unsere geliebte Community.

Sara
Moodle HQ

Weiterentwicklung des weltweit am häufigsten verwendeten LMS

Während wir uns mit diesem Thema befassen, dachten wir, wir würden Sander, den Manager hinter dem Produktteam von Moodle LMS, einholen, um über seine bisherigen Highlights und die bevorstehenden Entwicklungen auf der Plattform zu sprechen!

F: Als Sie zu Moodle kamen, war die Plattform bereits im 15. Jahr. Was waren Ihrer Meinung nach einige der coolen Projekte, an denen Sie mit dem LMS beteiligt waren, das weltweit so weit verbreitet ist?

Sander: Mein erstes Projekt im LMS-Team war herausfordernd! Ziel war es, die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen zu verbessern, damit die Plattform strenge neue Datenschutzgesetze wie die DSGVO erfüllen kann. Wir haben in zwei Releases (Moodle 3.5 und 3.6) sehr hart gearbeitet, um dahin zu gelangen, wo wir es brauchten. Ich bin sehr stolz auf das Endergebnis, da Moodle jetzt führend in der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen für Open Source-Projekte und sogar unter anderen kommerziellen Wettbewerbern ist.

F: Können Sie darüber sprechen, wie das LMS bei Ihrem ersten Beitritt war und wie es jetzt ist?

Sander: Das Erscheinungsbild hat sich erheblich verbessert, und wir haben Verbesserungen in Bezug auf die Einhaltung der Datenschutzfunktionen festgestellt. In jüngerer Zeit haben wir uns auf die Barrierefreiheit konzentriert.

Wir haben viel an offenen Standards gearbeitet - der LTI-Implementierung und anderen Standards wie Abzeichen öffnen.

F: Wie wirkt sich Open Source auf die Entwicklung und das Wachstum der Plattform aus?

Sander: Die Zusammenarbeit mit der Community ist einer der wichtigsten und erstaunlichsten Teile der Arbeit im LMS-Team. Es ist unglaublich, die Leidenschaft und das Wissen zu sehen, die in der Moodle-Community vorhanden sind, und ich bin dankbar für die vielen Möglichkeiten, die die Community zur Plattform beiträgt.

Wir haben Mitglieder, die Code in Form von Fehlerkorrekturen oder Verbesserungen, Sprachübersetzungen, Dokumentationsschreibern, QS-Testern und Freiwilligen beisteuern, die in den Moodle-Foren mithelfen und ihr Fachwissen mit der breiteren Community teilen. Es ist ein wesentlicher Teil des Erfolgs von Moodle und zusammen mit der Community bauen wir eine bessere Plattform für die Welt.

F: Sie und Ihr Team arbeiten bereits an der nächsten Produktversion, Moodle 4.0, die für November 2021 geplant ist. Es wird eine große! Was können wir erwarten zu sehen?

Sander: In Moodle 4.0 geht es darum, die allgemeine Benutzererfahrung von Moodle zu verbessern. Wir werden auf den Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit aufbauen, die bereits in den letzten Versionen vorgenommen wurden, und sie auf die nächste Stufe bringen. Im Zentrum der Verbesserungen steht die Erfahrung von Lehrern und Schülern. Wir haben noch viel Arbeit vor uns - aber es ist eine aufregende Zeit für das Team und das Moodle LMS selbst!

Sander

Über die Bildung hinausgehen

Ok, wir haben ein kleines Update über unsere Kernplattform, das Moodle LMS, erhalten. Eines unserer neuesten Angebote speziell für den Unternehmenssektor ist das nächste! Wir fragten Emilio, Produktmanager damit Moodle Workplace uns durch das führt, was er vorhat!

F: Wie lange arbeiten Sie schon für Moodle HQ und waren Sie bei Moodle tätig, bevor Sie zu HQ kamen?

Ich hoffe, ich qualifiziere mich als langjähriger Moodler - ich bin seit 2008 bei Moodle!

Meine erste Begegnung mit Moodle war ein Projekt in einem kleinen IT-Unternehmen. Von dort aus leitete ich eines der wichtigsten E-Learning-Projekte in Spanien - die Umgestaltung des spanischen Berufsbildungssystems von einer persönlichen Ausbildung zu einem E-Learning unter der Aufsicht des Bildungsministeriums.

Moodle und eLearning haben mir so gut gefallen, dass ich sie mitbegründet habe Inserver, ein zertifizierter Moodle-Partner. Nicht allzu lange danach bekam ich hier einen Job als Produktmanager für Moodle Workplace!

F: Die eLearning-Landschaft hat sich in den letzten 18 Jahren stark verändert und geht über den Bildungssektor hinaus. Unternehmen integrieren eLearning, um Mitarbeiter zu schulen. Können Sie darüber sprechen, wie die Rolle von edtech die Art und Weise beeinflusst hat, in der Organisationen das Lernen am Arbeitsplatz einbeziehen? Hat sich das während Ihrer Zeit bei Moodle geändert?

Emilio: Unternehmen mussten ihre Mitarbeiter immer schulen. Dies war bereits vor der Existenz von Learning Management-Systemen der Fall. Mit dem Aufkommen von eLearning stellten Unternehmen fest, dass dies ein sehr effektiver Weg ist, um das organisatorische Training zu optimieren. Nicht nur in Bezug auf die Kosten, sondern vor allem in Bezug auf die Qualität.

Seltsamerweise nutzen Moodle Unternehmen aller Größen, Länder und Märkte, um ihre Mitarbeiter und Kunden zu schulen, selbst wenn Moodle ursprünglich für Bildungszwecke konzipiert war und nicht viele Wettbewerber auf diesem Gebiet hatte.

Hat sich das während meiner paar Jahre bei Moodle geändert? Ja definitiv! Wir haben gestartet Moodle Workplace letztes Jahr und seitdem hat es die LMS-Unternehmenslandschaft grundlegend verändert.

F: Welchen Einfluss hat Ihrer Meinung nach die Lernkultur am Arbeitsplatz, insbesondere jetzt während Covid-19?

Emilio: Vor 20 Jahren war L & D wahrscheinlich nicht etwas, wonach Unternehmensfachleute jemals gefragt haben, aber heute ist es für einige eine ernsthafte Überlegung, wenn sie nach einer neuen Rolle suchen.

Glücklicherweise verfügen wir heutzutage über die Tools und Technologien, um L & D-Fachleuten die Möglichkeit zu geben, zu planen, Mitarbeiter beim Lernen am Arbeitsplatz zu unterstützen, eine Multi-Channel-Erfahrung bereitzustellen und Ergebnisse, Auswirkungen und Erfolg zu messen.

COVID-19 hat uns in die Remote-First-Working-Ära geführtund darauf sind nur sehr wenige vorbereitet. In diesen unsicheren Zeiten spielt die Technologie eine wichtige Rolle bei der Förderung und Aufrechterhaltung einer Lernkultur am Arbeitsplatz.

F: Wie verändert edtech die Kommunikation am Arbeitsplatz und unsere Lernerfahrung?

Edtech ist ein Kommunikationsmittel und ermöglicht es uns, Gespräche über jedes Lernstück im Kontext an dem Ort zu führen, an dem das Lernen stattfindet.
Moderne Edtech-Tools wie Moodle Workplace erleichtern L & D-Fachleuten das Leben, indem sie alle im Hintergrund auftretenden Dinge automatisieren.

F: Wie geht es nun mit Moodle Workplace weiter?

Emilio: Wir haben ein aufregendes Jahr vor uns, voller großer Funktionen, die auf die Plattform kommen!

In den kommenden Versionen wird der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Mandantenfähigkeitsfunktion liegen, indem der gemeinsame Raum und gemeinsam genutzte Entitäten eingeführt werden. Kurse können bereits von mehreren Mietern gemeinsam genutzt werden. Mit Shared Space können wir alle unsere Einheiten gemeinsam nutzen: Programme, Zertifizierungen, Abteilungen und Positionen, benutzerdefinierte Berichte, dynamische Regeln usw.

Im Anschluss daran werden wir unseren Report Builder auf die nächste Stufe bringen und ihn in Moodle LMS 4.0 veröffentlichen. Außerdem werden wir eine neue große Funktion einführen: den Lernkatalog. Und viele andere coole Dinge. Bleib dran!

Emilio
Moodle HQ

Höre nie auf zu lernen

Als nächstes dachten wir, wir würden uns kurz mit denen an der Front unterhalten, mit der Community, Mary und Helen, unseren Ansprechpartnern für alles, was mit Moodle zu tun hat!

F: Hallo Mary, Sie unterstützen seit 2013 das Learn Moodle MOOC, mit dem Menschen lernen, wie man Moodle für den Unterricht verwendet. Sie haben gesehen, wie sich der Bedarf an MOOCs im Bildungssektor verändert hat. Wie ist es jetzt gegen damals? Wie wichtig ist die Rolle des Trainings heute?

Als MOOCs zum ersten Mal auftauchten, wurden sie als revolutionierende Bildung vermarktet. Aus verschiedenen Gründen ist das nicht wirklich passiert, aber was sich geändert hat, ist, dass die Menschen jetzt kostenlos und mit digitalen Beweisen (wie Open Badges) qualitativ hochwertige Schulungen verlangen.

Wir führen derzeit 3 Kurse auf der Lerne Moodle Website: Alle sind kostenlos, werden regelmäßig aktualisiert und bieten digitale Ausweise und Zertifikate als Abschlussnachweis. In Zeiten knapper Budgets sind Online-Kurse wie kostenlose MOOCs eine gute Möglichkeit für Mitarbeiter, sich beruflich weiterzuentwickeln.

F: Glauben Sie aus Ihrer Erfahrung, dass Unternehmen die Ausbildung und Personalentwicklung jetzt anders angehen als vor 10 Jahren? Wie hat sich dies Ihrer Meinung nach auf die Art und Weise ausgewirkt, wie Menschen Moodle verwenden?

Maria: Obwohl COVID-19 die Notwendigkeit erzwang, vollständig online unterrichten zu lernen, wird in den letzten Jahren zunehmend erwartet, dass es in Studienprogrammen ein Element des Online-Lernens geben wird. Blended Learning ist mittlerweile so ziemlich die Norm und viele Unternehmen verlangen von ihren Mitarbeitern, dass sie digital kompetent sind. Das ist einer der Gründe, warum wir das entwickelt haben Moodle Educator-Zertifizierung, um Pädagogen zu zeigen, dass sie nicht nur online unterrichten können, sondern auch Moodle nutzen können, um die Lernmöglichkeiten zu maximieren.

F: Helen, unsere Plattform wird von einer starken Community von Moodlers unterstützt. Wie macht Moodle das, was es heute ist? 

Helen: Die Moodle-Community ist wirklich erstaunlich, da so viele Menschen ihre Zeit und ihr Fachwissen kostenlos zur Verfügung stellen, nicht nur beim Schreiben von Code, sondern auch in Bereichen wie Übersetzung, Dokumentation, Benutzerunterstützung (über Moodle.org-Foren), QS-Tests, Themendesign und Fehler Berichterstattung und Verbesserungsvorschläge. 

Mit so viel Input von Moodlers auf der ganzen Welt ist Moodle sehr funktionsreich geworden. Moodle ist auch unglaublich anpassbar, mit Plugins (verfügbar in der Moodle Plugins Verzeichnis), um weitere Features und Funktionen hinzuzufügen, Themen zum Ändern des Erscheinungsbilds und vieles mehr!

F: Welchen Rat können Sie Leuten geben, die Moodle noch nicht kennen?

Ich empfehle einen Besuch Lernen Sie Moodle und melden Sie sich für ein oder zwei unserer kostenlosen MOOCs an. Sie lernen nicht nur einige Funktionen von Moodle kennen, sondern erleben sie auch als Schüler!

Wie in allen MOOCs häufig erwähnt, können Sie in mehr über die Funktionen von Moodle erfahren Moodle Docs, unser Dokumentations-WikiWenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne in einem Forum auf Moodle.org veröffentlichen, wo wir sie haben Gemeinschaften in vielen Sprachen.

Wenn Sie sich entscheiden, am Moodle-Projekt teilzunehmen, lesen Sie bitte unseren Leitfaden Beitrag zu Moodle.

Mary Cooch
Helen Foster

Danke Helen! Und vielen Dank an alle, die sich einen Moment Zeit genommen haben, um sich zu unterhalten!

Das ist ein Abschluss für unsere Fragen und Antworten mit Moodle HQ! Es gibt immer etwas Neues über Moodle und alle hinter den Kulissen, die Dinge geschehen lassen. Möchten Sie mehr wissen? Lernen Open Source und die Moodle-Geschichte.

Schreibe einen Kommentar