Tipps, Tricks und Training für ein wirklich ansprechendes und interaktives Moodle-Erlebnis

9. März 2021 Von Moodle

Nicole Welsh, Koordinatorin für Unterrichtsentwicklung, gibt Strategien und Tipps zum Aufbau einer ansprechenden, integrativen und interaktiven Online-Lernumgebung.

In Übereinstimmung mit unserem Ziel, die Qualität der Bildung für alle zu verbessern, geben viele unserer Gastredner bei Moodle-Veranstaltungen Einblicke in das Lehrdesign und die Strategien, um die Lernerfahrung so interaktiv und ansprechend wie möglich zu gestalten, insbesondere in einer Zeit, in der mehr Pädagogen umziehen vollständiges oder gemischtes Online-Lernen.

In unserem kürzlich erschienenen MoodleMoot Global Online im Juli 2020 teilte die Koordinatorin für Unterrichtsentwicklung, Nicole Welsh, einige ihrer Lieblingsstrategien und -tipps mit, die sie im Online-Kursdesign auf dem Open Campus der University of the West Indies umsetzt.

Für ihre Unterrichtsentwicklung konzentriert sich Nicole auf Vielfalt und Inklusion als wertvolle Teile der Lernerfahrung, wobei Vielfalt eine Mischung aus Ähnlichkeiten und Unterschieden ist und Inklusion bedeutet, alle Lernenden vollständig zu respektieren und einzubeziehen. Um weiter zu veranschaulichen, was sie meint, erinnert sie sich an das Zitat von Albert Einstein: „Jeder ist ein Genie. Aber wenn Sie einen Fisch nach seiner Fähigkeit beurteilen, auf einen Baum zu klettern, wird er sein ganzes Leben lang in dem Glauben leben, dass er dumm ist. ”

Auf der MootGlobal20 stellte Nicole Welsh vor 5 Tipps zum Erstellen einer Lernumgebung in Moodle Das ist einnehmend, inklusiv und interaktiv zugleich.

1. Nutzen Sie Multimedia auf kreative Weise

„Arbeiten Sie intelligent, wenn Sie Multimedia in eine Bildungspräsentation integrieren”, Schlägt Nicole vor.

Wenn Sie Ihre Inhalte in mehreren Formaten haben, ist sie so zugänglich wie möglich. Sie können beispielsweise damit beginnen, Ihren Kursinhalt als PowerPoint-Dokument zu erstellen, einschließlich Hyperlinks und Bildern, um die Schüler zu beschäftigen. Sobald dies erledigt ist, konvertieren Sie die Präsentation in so viele Formate wie möglich! Ein interaktives PDF, eine Moodle Book-Ressource, ein SCORM-Paket, wie Sie es nennen!

Verwenden Sie Bilder und ein zusammenhängendes Design, um Ihre einzigartige Marke zu repräsentieren: Es gibt viele Open-Source-Grafikdesignprogramme, die Sie verwenden können, und frei verwendbare Bilder, die Sie herunterladen und optimieren können. Wenn Sie Ihre eigenen Videos aufnehmen, stellen Sie sicher, dass diese informativ und kurz sind, um die Aufmerksamkeit Ihrer Lernenden zu erhalten.

Um Ihre Videos für alle zugänglich zu machen, sollten auch Untertitel oder ein Transkript für Schüler mit Hörproblemen zur Verfügung gestellt werden.

Schließlich schlägt Nicole vor, die Schüler nach Möglichkeit in das Präsentationsdesign einzubeziehen. Dies kann einfach sein, sie nach ihrer Lieblingsfarbe zu fragen oder Abzeichen hinzuzufügen, die sie nach bestimmten Erfolgen freischalten können. Dies kann auch bedeuten, dass Bilder eingefügt werden, die widerspiegeln, wer sie sind: Beispielsweise könnte ein Bild, das Schüler in einem Klassenzimmer illustrieren soll, einen Schüler im Rollstuhl zeigen.

Blog-Bilder
Blogbilder2

2. Konzentrieren Sie sich auf mobiles Design

Es ist nicht selbstverständlich, dass alle Schüler über einen Laptop oder einen Desktop-Computer auf ihr Lernen zugreifen. In Entwicklungsländern ist es tatsächlich üblicher, Menschen zu finden, die Mobiltelefone verwenden, um eine Verbindung herzustellen.

Aus diesem Grund empfiehlt Walisisch, dass ein Mobile-First-Ansatz für die Mehrheit der Schüler von entscheidender Bedeutung ist mit ihren Handys am Unterricht teilnehmen. Bei dieser Methode wird das Material speziell für kleinere Bildschirme vorbereitet - große Textblöcke werden in kleinere Teile zerlegt, Schaltflächen und Links werden ordnungsgemäß in der Größe geändert usw.

Mobile-first bedeutet auch, sowohl für den dunklen als auch für den hellen Modus zu entwerfen. Eine mögliche Designanpassung hierfür könnte darin bestehen, weiße Ränder um Symbole in einer Präsentation hinzuzufügen. Obwohl es im hellen Modus keinen Unterschied macht, werden Symbole im dunklen Modus besser sichtbar.

Kleine Details wie diese, sagt Nicole, verbessern die Lernerfahrung immens.

3. Planen Sie interaktive und ansprechende synchrone Sitzungen

Bevor synchrone Sitzungen stattfinden, ermutigt Nicole die Lehrer zum Üben. Auf diese Weise haben Sie nicht nur eine Vorstellung vom Ablauf Ihrer Präsentationen, sondern stellen auch sicher, dass Sie Ihre zugewiesene Zeit nicht überschreiten. Übermäßig lange Präsentationen sind für die Schüler nicht nur rücksichtslos, sondern es wird auch schwieriger, ihre Aufmerksamkeit zu behalten.

Eine andere Sache, die Sie vor Ihrer Live-Sitzung tun sollten, ist ein Aktionsplan für den Fall, dass Ihre Verbindung ausfällt. Dies kann von der Kontaktaufnahme mit einem Backup-Instruktor ausgehen, der die Aufgabe übernehmen kann, oder von der Bereitstellung einer Aktivität für die Schüler. Durch die Maximierung der Live-Unterrichtszeit wissen die Schüler, dass in diesen Sitzungen immer etwas los ist, und die Teilnahme lohnt sich immer.

Bevor Sie mit Ihrem Online-Kurs beginnen, sollten Sie Ihren Lernenden einen Willkommensgruß vorbereiten und sie ermutigen, die Funktionen der Plattform zu testen. Dies kann dazu führen, dass technische Probleme behoben werden, noch bevor die Sitzung offiziell beginnt.

Blogbilder3
Blogbilder4

4. Verwenden Sie Charaktere und Geschichten, um Aufmerksamkeit zu erregen

Wenn Sie dem Unterricht ein Gesicht und eine Geschichte hinzufügen, werden sie verständlicher und zeigen, dass es wichtig ist, was Ihre Schüler lernen.
Dieses Ziel der Relativität sollte sich auch auf Bewertungen erstrecken, die beispielsweise reale Szenarien einbeziehen, um zu zeigen, dass das, was ein Schüler lernt, auch von praktischem Nutzen ist.

5. Erforschen, teilen und weiter lernen

Für ihren letzten Tipp teilte Nicole mit, wie sie ihre Präsentationen normalerweise mit einer Art „virtueller Goodie-Bag“ beendet. Für unser MoodleMoot Global Online hat sie uns einige zusätzliche Imbissbuden geschenkt:

  • Empathie aufbauen
  • Interaktion fördern
  • Inklusives Verhalten zeigen
  • Erreichen Sie Kollegen und arbeiten Sie zusammen
  • Wissen teilen, recherchieren und Spaß haben!
Blogbilder42

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es nicht an Techniken mangelt, die das Unterrichten über Moodle zu einer ansprechenderen und interaktiveren Erfahrung machen können. Während Lernen in der Tat ein ernstes Geschäft ist, gibt es keinen Grund, warum Spaß und Kreativität ausgelassen werden sollten - tatsächlich sind dies entscheidende Komponenten für das Lernen selbst.

Die Schüler werden von ihrer besten Seite sein, wenn sie den richtigen Raum und die richtigen Werkzeuge erhalten, um erfolgreich zu sein. Mit Moodle und den oben aufgeführten Tipps ist die Erstellung dieser idealen Umgebung jetzt noch einfacher.

Dieser Blog basiert auf einer MoodleMootGlobal Online 2020-Präsentation von Nicole Welsh, Koordinatorin für Unterrichtsentwicklung am Open Campus der University of the West Indies.