Wie Lernpfade Organisationen zugute kommen

10. Mai 2022 Von Júlia Verdaguer

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitsplatzlandschaft in einem beispiellosen Tempo massiv verändert. Auf der einen Seite stehen Unternehmen vor der großen Resignation, während sie versuchen, die digitale Transformation zu lösen und Qualifikationslücken zu schließen. Auf der anderen Seite werden Lernen und Entwicklung für Mitarbeiter immer wichtiger und ein wesentlicher Treiber für Leistung und Beständigkeit im Job.

In diesem Beitrag sehen wir uns an, wie Lernpfade Organisationen dabei helfen können, diesen Wandel anzugehen und Talente zu halten.

Was sind Lernpfade?

Ein Lernpfad ist eine Abfolge von verwandten Kursen, die es einer Person ermöglichen, eine bestimmte Fähigkeit, ein bestimmtes Fach oder eine bestimmte Kompetenz zu durchlaufen und sich darin zu qualifizieren. Auch bekannt als Lernpfade oder Lernprogramme, folgen Lernpfade einer Struktur, die es Benutzern ermöglicht, durch Inhalte voranzukommen, indem sie einem Thread folgen, der Kurs mit Kurs verknüpft.

Arten von Lernpfaden

Bei der Organisation von Lernpfaden gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, die Kursgruppe den Lernenden zu präsentieren:

  • Sequenzielle Lernpfade sind so konzipiert, dass sie in einer bestimmten Reihenfolge eingenommen werden. Diese Art des geführten Lernens ist am effektivsten, wenn das Thema oder die Fertigkeit komplex ist und der Lernende bestimmte Konzepte oder Kenntnisse konsolidieren muss, bevor er im Lernpfad weiter voranschreitet
  • Nicht sequentielle Lernpfade sind Gruppen von Kursen, die miteinander verwandt sind, bei denen der Lernende jedoch entscheiden kann, in welcher Reihenfolge sie besucht werden. Diese Art des selbstgesteuerten Lernens ist tendenziell ansprechender, da sie den Mitarbeitern sowohl mehr Kontrolle als auch Verantwortung für ihr Lernen gibt
  • Wählen Sie Lernpfade aus und wählen Sie sie aus sind eine Teilmenge nicht sequenzieller Lernpfade, bei denen der Mitarbeiter eine Mindestanzahl von Kursen absolvieren muss, die ein Lernprogramm bilden. Auf diesen Pfaden hat der Mitarbeiter viel mehr Freiheit, sein eigenes Lernen zu personalisieren, während der Instruktionsdesigner sicherstellt, dass er unabhängig von den Kursen, die der Mitarbeiter auswählt, am Ende die Fähigkeiten und das Wissen erwirbt, die der Lernpfad bietet.

Warum sind Lernpfade wichtig?

Die Umschulung und Weiterbildung von Mitarbeitern ist heute mehr denn je für Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Mit dem Zahl der Remote-Arbeiter steigtbenötigen Organisationen flexible, zugängliche und effektive Möglichkeiten, ihre Teams zu schulen. Glücklicherweise können Organisationen mit einer Kombination aus Lernpfaden und deren Bereitstellung durch ein Lernmanagementsystem eine breite Palette von Online-Lernmöglichkeiten schaffen, von denen sie und ihre Mitarbeiter profitieren. Sehen wir uns das genauer an.

Vorteile von Lernpfaden für Arbeitgeber

  • Helfen Sie mit, organisatorische Ziele zu erreichen. Lernpfade geben Organisationen die Möglichkeit, die fehlenden Fähigkeiten und Kompetenzen anzusprechen und ihre Lernstrategie an ihrer Geschäftsstrategie auszurichten.
  • Mitarbeiter auf dem Laufenden halten. Lernpfade sind viel flexibler als monatelange Schulungen und können leichter mit Änderungen, Aktualisierungen und neuen Inhalten umgehen, indem zusätzliche Kurse in ihre Struktur aufgenommen oder vorhandene Inhalte verfeinert werden. 
  • Bieten Sie stapelbares Wissen an. Während einzelne Online-Kurse gut für allgemeines Wissen oder zur Einführung in ein Thema sind, brauchen Organisationen Mitarbeiter, um tiefgreifende Fähigkeiten zu entwickeln. Lernpfade ermöglichen es Mitarbeitern, auf ihrem Wissen aufzubauen, während sie mehrere Kurse durchlaufen, anstatt alles auf einmal weiterzugeben.
  • Steigern Sie das Mitarbeiterengagement. Wenn es um das Lernen am Arbeitsplatz geht, gibt es nichts Entmutigenderes, als von einer riesigen Menge an Lernzielen überwältigt zu werden. Lernpfade geben den Mitarbeitern kleinere, erreichbare Ziele, während sie die Kurse durchlaufen und auf ein größeres Ziel hinarbeiten. Dies hilft ihnen, sich mit ihrem eigenen Fortschritt zu beschäftigen und zu motivieren.
  • Erhöht die Mitarbeiterbindung. Lernen ist ein wichtiger Faktor für Zufriedenheit und Effektivität bei der Arbeit: Mitarbeiter bleiben länger an einem Arbeitsplatz, wenn sie die Möglichkeit haben, zu lernen und ihre Karriere voranzutreiben. Durch kontinuierliche Lernpfade zeigen Organisationen ihr Engagement und ihre aktive Beteiligung am Lernen und an der Entwicklung ihrer Mitarbeiter.

Vorteile von Lernpfaden für Mitarbeiter

  • Geben Sie Mitarbeitern erreichbare Ziele, um ihre Karriere voranzutreiben. Sequenzielle, strukturierte Lernpfade ermöglichen es den Mitarbeitern, sich auf jeweils ein bestimmtes Ziel zu konzentrieren und gleichzeitig an ihrer Karriere zu arbeiten, ohne sich überfordert zu fühlen.
  • Gibt ihnen die Kontrolle. Die Bereitstellung gut kuratierter Lernprogramme mit kurzen Kursen für Mitarbeiter gibt ihnen die Möglichkeit, ihren eigenen Weg zu wählen, und gibt ihnen die Kontrolle über ihr Lernen und die Richtung ihrer Karriere.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern das Gefühl, wertgeschätzt zu werden. Eine Organisation, die investiert und sich dafür einsetzt, ihren Mitarbeitern Lernmöglichkeiten zu bieten, gibt den Mitarbeitern das Gefühl, geschätzt und relevant zu sein, was zu einer höheren Zufriedenheit am Arbeitsplatz führt.

Lernpfade und Learning Management Systeme: eine wirklich effektive Kombination

Das beste Format, um Lernpfade zu erstellen und effizient bereitzustellen, ist ein Online-Learning-Management-System (LMS). Ein LMS, das Lernpfade unterstützt und hat starke Automatisierungsfähigkeiten, wie Moodle Workplace, ermöglicht es Lernadministratoren, viele der Schritte zum Erstellen, Bereitstellen, Verwalten und Berichten von Lernpfaden zu rationalisieren. 

  • Vereinfachen Sie Anmeldungen: Mit Lernpfaden müssen Sie Lernende nur einmal anmelden. Wenn ein Lernender einen Kurs beendet, wird er automatisch in den folgenden eingeschrieben, ohne dass Sie eingreifen müssen.
  • Erinnerungen automatisieren: Ein LMS ermöglicht es Ihnen, automatische Erinnerungen an ablaufende Zertifizierungen, neue verfügbare Kurse oder sensible Daten zu planen.
  • Planen Sie, dass Berichte automatisch an die von Ihnen ausgewählten Stakeholder gesendet werden.
  • Generieren Sie automatisch Zertifikate, die nach Abschluss eines Kurses oder des Lernpfads an Mitarbeiter gesendet werden.

Lernpfade in Moodle Workplace

Moodle Workplace ist eine flexible Lernmanagementplattform für Unternehmen, die Sie beim Onboarding, Lernen und Compliance-Management am Arbeitsplatz rationalisiert und zeitsparender macht. Mit seinen leistungsstarken Automatisierungsfunktionen und bedingungsbasierten dynamischen Regeln ermöglicht Ihnen Moodle Workplace, Lernprogramme einfach und effizient zu erstellen, bereitzustellen und zu verwalten.

Eine Moodle-Arbeitsplatzseite mit dem Programm „Gesundheit und Sicherheit“ enthält mehrere Kurse, die der Reihe nach absolviert werden müssen. Der nachstehende Kurs „Kennen Sie Sydney und mehr“ ist ein eigenständiger Kurs. Bild

Wenn es darum geht, Lernpfade oder Programme für Ihre Mitarbeiter zu erstellen, bietet Ihnen Moodle Workplace die Flexibilität, diese so zu gestalten, wie es Ihrer Strategie am besten entspricht, unabhängig davon, ob Sie sich für sequentielle Lernpfade, nicht sequentielle oder den Pick-and-Choice-Ansatz entscheiden .

So erstellen Sie einen Lernpfad in 5 Schritten in Moodle Workplace

1. Geben Sie die grundlegenden Informationen ein. Dazu gehören der Name und die Beschreibung des Programms, ein Bild, das auf den Dashboards oder Tags der Benutzer angezeigt werden soll.

 

2. Fügen Sie Ihre Inhalte hinzu. Dazu gehören Kurse, Kurssets und Abschlusskriterien, d. h. die Art und Weise, wie Ihre Mitarbeiter das Programm durchlaufen (alle Kurse der Reihe nach absolvieren, alle in beliebiger Reihenfolge absolvieren oder eine Mindestanzahl von Kursen in beliebiger Reihenfolge absolvieren).

Der Inhalt eines Lernprogramms in Moodle Workplace, das drei Sätze mit jeweils zwei Kursen und das Abschlusskriterium „Alles in Ordnung“ umfasst, was bedeutet, dass die Mitarbeiter alle Kurse in der angegebenen Reihenfolge absolvieren müssen. Bild

3. Legen Sie den Zeitplan für Ihr Lernprogramm fest, einschließlich des Datums, an dem das Programm verfügbar wird oder an dem Mitarbeiter einem Programm zugewiesen werden können.

Die Schnittstelle zum Planen eines Lernprogramms. Zuerst muss der Benutzer die Verfügbarkeit des Programms (Startdatum, Fälligkeitsdatum, Enddatum) auswählen, die absolute oder relative Daten sein können (z. B. Enddatum relativ zum Startdatum). Unten kann der Benutzer das Zuordnungsfenster auswählen. Bild

4. Konfigurieren Sie bei Bedarf Automatisierungen. Mit den dynamischen Regeln von Moodle Workplace können Automatisierungen für Lernprogramme Aktionen umfassen, z. B. das automatische Ausstellen eines Zertifikats an Benutzer, die ein Programm beendet haben, oder das Senden von Benachrichtigungen, wenn ein Programm überfällig ist.

Die dynamischen Regeln ermöglichen es Benutzern, Automatisierungen basierend auf bestimmten Bedingungen zu konfigurieren Image

5. Melden Sie Mitarbeiter für Ihre Lernprogramme an. Fügen Sie Teammitglieder manuell zu Ihren Programmen hinzu oder tun Sie dies basierend auf dynamischen Regeln, die auf von Ihnen definierten Bedingungen basieren, z. B. wenn Sie zuvor ein anderes Programm abgeschlossen haben, eine bestimmte Rolle in der Organisation haben oder für eine bestimmte Abteilung arbeiten.

Moodle Workplace

Optimieren Sie Training, Onboarding und Compliance-Management und erzielen Sie messbare Lernergebnisse