IDIA arbeitet daran, „Inseln der Ausgrenzung“ in Indien zu durchbrechen, indem die juristische Ausbildung mit Moodle zugänglich gemacht wird

Screen Shot 2017 10 05 at 9.28.00 AM

EINFÜHRUNG

Steigerung der Vielfalt durch Verbesserung des Zugangs zur juristischen Ausbildung (IDIA) ist ein Projekt von Prof. (Dr.) Shamnad Basheermit der Mission, Anwälte und Führer der Gemeinschaft aus marginalisierten Gemeinschaften in Indien zu schaffen.

Das Projekt bildet dazu benachteiligte Studenten (aus Familien mit einem Einkommen von weniger als USD 2.500 pro Jahr) aus, um die Zulassung zu Top-Rechtsschulen in Indien zu erhalten und sie auf ihrer anschließenden Reise zu unterstützen.

Derzeit unterstützt IDIA im siebten Betriebsjahr mehr als 70 Studenten, darunter 16 Wissenschaftler mit Behinderungen, die an den besten Rechtsschulen des Landes studieren.

Das Projekt ist in der Lage, Anwälte und Führungskräfte zu befähigen, indem die kostengünstige und leistungsstarke Moodle-Lernplattform für die Durchführung ihrer Schulungen verwendet wird.

PROBLEM

In Indien kostet der Abschluss eines fünfjährigen Jurastudiums fast 27.000 USD. Um dies ins rechte Licht zu rücken: 75% der Haushalte im ländlichen Indien verdienen weniger als 100 USD pro Monat.

Darüber hinaus haben von den 4,5 Millionen Studierenden mit Behinderungen in Indien nur sehr wenige Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Hochschulbildung. Selbst in den wenigen Fällen, in denen sie sich Coaching leisten können, wirken unzugängliche Inhalte und unzugängliche Lernsysteme als Hindernisse für ihr Wachstum.
Kommerzielles Coaching für die Aufnahmeprüfungen an juristischen Fakultäten ist ebenfalls unerschwinglich teuer. Dies stellt eine zusätzliche Barriere für Studenten aus marginalisierten Gemeinschaften dar und vergrößert nur die Kluft zwischen Privilegierten und Unterprivilegierten.

Infolgedessen bleiben nationale Rechtsschulen in Indien, die von einem ehemaligen indischen Premierminister als „Inseln der Exzellenz in einem institutionellen Meer der Mittelmäßigkeit“ bezeichnet werden, ein entfernter Traum für die Benachteiligten.

Damit das IDIA-Projekt seine Mission erfüllen kann, benachteiligte Studenten durch juristische Ausbildung zu befähigen, müssen Schulungen und Unterstützung auf einer kostengünstigen Plattform bereitgestellt werden, die kollaboratives Lernen ermöglicht und in allen ländlichen Regionen Indiens zugänglich ist.

AKTIONEN

Die Abteilung Training and Materials (T & M) bei IDIA verwendet Moodle, um benachteiligte Studenten kostenlos für die Aufnahmeprüfungen an Top-Rechtsschulen in Indien auszubilden.

Den Organisatoren des IDIA-Projekts war von Anfang an klar, dass sie eine Plattform benötigen, die für körperbehinderte und behinderte Lernende zugänglich ist.

Moodle wurde als die perfekte Lösung angesehen, um sicherzustellen, dass alle IDIA-Materialien für blinde Schüler zugänglich bleiben, und die Organisatoren setzten einfache Lösungen ein, um ein hohes Maß an Zugänglichkeit zu gewährleisten. Anstelle von CAPTCHA, auf das Menschen mit Sehbehinderungen manchmal keinen Zugriff haben, haben sie beispielsweise E-Mail-basierte Registrierungen auf ihrer Moodle-Site installiert.

Siddhant Sachdeva, Moodler und Co-Teamleiter der T & M-Branche, sagt: „Die Idee, Moodle zu verwenden, kam zu einer Zeit auf, als das IDIA-Team für Schulung und Materialien über effiziente Wege nachdachte, um die Arbeit von studentischen Freiwilligen in verschiedenen Städten zu koordinieren mit innovativen Trainingsmethoden. “

„Zu dieser Zeit hätten wir uns nie vorstellen können, an der Plattform zu arbeiten und sie aufzubauen, die wir heute haben. In weniger als einem Jahr konnten wir mit einer vielfältigen Gruppe von fast 30 Freiwilligen aus verschiedenen Bundesstaaten Indiens qualitativ hochwertige Schulungsmaterialien anbieten. “

"Diese Freiwilligen haben online Inhalte erstellt, hochgeladen und bearbeitet, und dasselbe wäre ohne die Funktionen der Moodle-Umgebung nicht möglich."

Moodle wird auch verwendet, um IDIA-Studenten mit Behinderungen angemessene Testmöglichkeiten zu bieten. In Indien erhalten Menschen mit Behinderungen laut Gesetz für jede Prüfungsstunde 20 Minuten zusätzliche Zeit. Viele kommerzielle Coaching-Zentren bieten diese Unterkunft nicht für Menschen mit Behinderungen an. Mit Moodle kann IDIA solche Unterkünfte per Knopfdruck bereitstellen.

Shilpa Prasad, Moodler und Co-Teamleiter von IDIAs T & M-Branche, sagt: „Moodle hilft uns dabei, Inhalte zu hosten, auf die sonst ohne das Privileg teuren Wissens nicht zugegriffen werden kann. Durch die Erstellung kostenloser Inhalte können wir diese Lücke schließen und die Bedürftigen erreichen. “

ERGEBNISSE

„Die Erfahrung von IDIA mit Moodle war eine erfüllende und bereichernde Reise, auf der wir eine Lösung für die Bildungskrisen in Indien vorstellen können“, sagt Anusha Reddy, Moodler und Leiterin der Abteilung Training and Materials bei IDIA.

"Unsere wichtigste Erkenntnis war, dass man mit Open-Access-Technologie und Leidenschaft ein Problem lösen kann, indem man wenig bis gar keine finanziellen Ressourcen verbraucht."

Da die Organisatoren von IDIA Anwälte mit begrenzten technologischen Kenntnissen und Fachkenntnissen sind, hat Moodle ihnen beigebracht, Lösungen zur Lösung von Problemen zu codieren, zu entwerfen und umzusetzen. Sie waren auch Nutznießer der offenen Moodle-Community, in der so viele Menschen aus der ganzen Welt eine entscheidende Rolle beim Aufbau ihrer Plattform gespielt haben, indem sie Fragen in Moodle-Foren beantwortet, die Moodle-Dokumentation verbessert und Plugins entwickelt haben, um ihre Moodle-Site weiter zu erweitern und zu verbessern .

„IDIA ist wie Moodle eine freiwillige Zusammenarbeit zur Lösung von Problemen. Unsere ultimative Vision von Veränderung ist die Förderung transformativer Veränderungen des legalen Ökosystems, so dass IDIA selbst im Laufe der Zeit überflüssig wird! Bis dahin sind wir auf dem Weg, Gemeindevorsteher und Anwälte zu schaffen “, sagt Professor Basheer, Gründer und Managing Trustee von IDIA.

IDIAs Moodle-Plattform ist öffentlich zugänglich.

Bei der Erstellung dieser Fallstudie möchte sich IDIA bei jeder Person innerhalb der Moodle-Community und darüber hinaus bedanken, die sich sehr bemüht hat, beim Aufbau ihrer Plattform zu helfen.

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen zu IDIA finden Sie unter www.idialaw.com oder schreiben an info@idialaw.com

Schreibe einen Kommentar