Der Weg zu Moodle 4.0 - Eine Reise mit unserer Community

Wir sind auf dem besten Weg zu Moodle 4.0, dem Kernstück der User Experience (UX), das sich verändern wird Moodle LMS. Die Reise zu Moodle 4.0, die im November 2021 veröffentlicht werden soll, war abhängig von der Zusammenarbeit mit der Moodle-Community - Schülern, Lehrern, Administratoren, Entwicklern, Partnern und der Moodle Users Association.

Martin Dougiamas, Gründer und CEO von Moodle, erklärt: „Mit dieser Version gehen wir neue Wege und die Schaffung von Prozessen, um einen breiten Input von unserer Community zu erhalten, ist der Schlüssel zum Erfolg. Unsere Community ist eine der größten Stärken von Moodle. Eine gründliche Zusammenarbeit mit ihnen war entscheidend für die Entwicklung einer UX-Roadmap, die die am meisten gewünschten Verbesserungen in Angriff nimmt und priorisiert. Wir suchen ein "Wow!" von unseren Benutzern, unabhängig davon, ob Sie Moodle seit 10 Jahren oder 10 Minuten verwenden, damit wir Pädagogen weltweit die Möglichkeit geben können, mit den umfassenden Funktionen, die Moodle im Laufe der Jahre entwickelt hat, erstaunliche Dinge zu tun. ” 

Phase 1 des Projekts ist nun abgeschlossen und umfasst eine Phase der eingehenden Vision und Priorisierung.

Candice Diemer, Moodle UX Lead, sagt: „Wir haben am ein UX-Team aufgebaut Moodle.org Um Kontakt mit der Community aufzunehmen und eine Plattform zum Austausch von Forschungsergebnissen, zur Kommunikation unseres Prozesses und zur Einbindung von Community-Mitgliedern bereitzustellen. Dies ist ein umfangreiches Projekt, das Phasen der Ermittlung, Bereitstellung und Freigabe umfasst. Wir haben unsere Entdeckungsphase im Mai 2020 mit zwei Hauptaktivitäten begonnen, mit denen wir die Projekte für die Moodle 4.0-Roadmap definieren konnten. Dazu gehörten eine Benchmark-Studie zur Benutzererfahrung und eine Reihe von zwölf Workshops.”

Mit über 770 Umfrageantworten hat die erste Benchmark-Umfrage führte zu einem Konfidenzniveau von 95%. In der Umfrage wurden die Befragten gefragt: „Was fordert Sie täglich am meisten heraus?“ Bei der Kategorisierung und Rangfolge der Antworten nach Schweregrad tauchten einige Schlüsselthemen auf, darunter:

  • Fähigkeit der Pädagogen, Kursinhalte zu erstellen, zu duplizieren, wiederzuverwenden und zu verschieben;
  • Fähigkeit der Schüler, einfach über die Benutzeroberflächen zu navigieren;
  • Einrichtung und Arbeitsablauf für Quiz und Aufgaben; und
  • fragmentierte Notenbuch-Workflows.

Diese quantitative Studie wurde durch eine Reihe von 12 Workshops ergänzt, an denen Pädagogen, Studenten und unsere Entwicklergemeinschaft teilnahmen. Die qualitativen Sitzungen wurden im Juli und August 2020 durchgeführt und konzentrierten sich auf die Vision von 4.0, Zielgruppen und User Journey Mapping über den User Lifecycle zu identifizieren. Das Ergebnisse aus dem Mapping von Pädagogen und Schülern wurden extrahiert und Schlüsselthemen für Pädagogen identifiziert, um schnell zwischen Kursen zu navigieren; Erstellen, Bearbeiten, Verschieben und Duplizieren von Inhalten; Einstufung; Aktivitäten; Ressourcen und Quiz. Dementsprechend wurden in der Zuordnung der Schülerreise für Schüler Verbesserungen hervorgehoben, die beim Navigieren zwischen Kursen und Aktivitäten, beim Navigieren im Dashboard sowie beim Benotungs- und Zuweisungsprozess erforderlich sind. Die Workshops beinhalteten auch einige organische Ideen, bei denen Moodle HQ und die Teilnehmer zusammenarbeiteten, um einige kreative Designlösungen zu erörtern. 

Candice, UX-Chef von Moodle, sagt: „Durch die Zusammenarbeit mit der Community konnten wir drei Hauptziele für Moodle 4.0 identifizieren: die Notwendigkeit, die Benutzeroberfläche für die kritischsten Benutzeraufgaben zu optimieren, eine neue Designsprache für Moodle LMS zu erstellen und unser benutzerzentriertes Design-Framework bei der Bereitstellung von Lösungen anzuwenden. Zu den Hauptthemenbereichen, auf die wir uns bei der Optimierung der UX konzentrieren, gehören die Verbesserung der Navigation für die Lehrer- und Schülererfahrung, die Erstellung von Workflows für Lehrer und die Durchführung von Kursen für Schüler. Wir werden uns auch darauf konzentrieren, die Dashboard-Erfahrung von Schülern und Lehrern zu verbessern. Diese Probleme wurden über einen Qualifizierungskriterienprozess priorisiert, der das Ausmaß des Problems, den Zeitaufwand für die Lösung und die Auswirkungen des Ergebnisses identifizierte. ”

Das UX-Team arbeitet während des gesamten Projekts mit dem Moodle LMS-Entwickler und dem Produktteam zusammen. „Wir arbeiten agil mit dem Entwicklungsteam von Moodle zusammen. In dieser Zeit der Ideenfindung und Prototypenentwicklung hat das UX-Team schnell Lösungen mit Endbenutzern getestet. Unser aktueller Fokus liegt auf der neuen Navigation. Wir haben fünfzig Stunden qualitative Usability-Bewertung auf verschiedenen Benutzerreisen durchgeführt. Dies beinhaltete die Verwendung verschiedener Navigationsmethoden, um Dinge tief im LMS zu finden. Die Rückmeldungen belegen, dass dies äußerst erfolgreich war. ”

Prototypen für die neue Moodle 4.0-Navigation werden derzeit fertiggestellt, und im Februar 2021 wird der Moodle-Community eine Demonstration der neuen primären Navigation und sekundären Navigation präsentiert. Eine neue Navigationskomponente namens „Course Index“ wird ebenfalls vorgestellt Innovative Funktionalität, die durch die Usability-Tests große Anerkennung gefunden hat.

Zwischen März und August 2021 werden Prototypen entwickelt und Usability-Tests für eine Reihe weiterer Verbesserungen durchgeführt. 

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

 

Moodle 4.0 soll im November 2021 veröffentlicht werden.

Für weitere Informationen und um einen Beitrag zur Road to Moodle 4.0 zu leisten, treten Sie bitte der bei Moodle UX-Community und Melden Sie sich für unsere Usability-Tests an.

 

3 Kommentare
Schreibe einen Kommentar